X Schließen

Angst bei Kindern ist schwer von den Ängsten zu unterscheiden, die mit der Entwicklungsphase verbunden sind. Es ist normal, dass Kinder ein gewisses Maß an Angst haben, weil sich in der Kindheit viel verändert. Besonders in der Pubertät kann man Angst erleben, aber auch Kleinkinder können sie selbst erleben, z.B. Angst um die Angst.

Es ist auch nicht immer einfach zu wissen, wann wir von übermäßiger Angst sprechen und wie wir als Eltern um sollen. Um Sie weiter zu helfen, zeigen wir in diesem Artikel, war normale Angst ist und ab wann Angst zu einer Störung wird. Wir informieren Sie auch darüber, war eine Angsttherapie bei Kindern zu beinhalten Hut.

War das normal?

Ausgehend von den verschiedenen Entwicklungsphasen gibt es normale Formen, die einfach zu den Phasen gehören, in dane sich Ihr Kind befindet. Unten finden Sie Beispiele dafür, war normale Angst bei Kinder pro Altersphase ist.

Von 6/6 Monate ist es normal, dass Kinder Angst vor lauten Geräuschen, plötzlicher Annäherung anderer Menschen oder Verlust der Fürsorge haben.

Von 6 Monate bis 1 Jahr ist es normal, dass Kinder Angst vor Höhe und/oder Tiefe haben, fremde Personen und Gegenstände, aber auch die Trennung von einem Ein-Paar kann Angst auslösen.

Im Alter von 1a 2 Jahre können Kinder Angst vor Dingen haben, die aus der Umwelt kommen, wie z.B. ein Sturm oder eine große Welle.

Im Alter von 2a 4 Jahre sind viele Kinder ängstlich, Tiere zu berühren oder Blut zu sehen.

Kinder im Alter von 4a 6 Jahre können Angst haben, im Dunkeln zu schlafen, vor Monstern oder vor Veränderungen am Körper (z.B. wenn sie zum Arzt gehen oder sich die Haare schneiden weld müssen).

Kinder im Alter von 6a 12 Jahre sind in der Regel auf aus, von ihren Altersgenossen deeet zu werden. Jetzt tritt auch die Angst vor dem Scheitern etwas stärker in den Vordergrund. Auch sie Angst zu versagen. Außerdem beginnen Kinder in diesem Alter, negative Ereignisse zu antizipieren. Sie denken zum Beispiel nach, war sie tun würden, wenn sie ihre Eltern scheiden lassen.

Junge Menschen 12 und 18 Jahre sind nach wie vor besorgt über die Einschätzung ihrer Altersgenossen, sind aber nun eher die anderen Geschlecht zugewandt. Außerdem kommt die Angst vor Gefahren, die nicht direkt mit dem Kind selbst zusammenhängen, wie etwa ein Krieg, zum Vorschein.

Wann spricht man von einer Angststörung bei Kindern?

Wir sprechen von übermäßiger Angst bei Kindern, wenn das Kind von klein auf ständig ängstlich ist. Wenn das so bleibt, kann man vielleicht von einer allgemeinen Angststörung sprechen. Eine bestimmte Form der Angst bei Kindern ist normal, aber wenn sie zu oft auftritt und ihr Leben zu dominieren beginnt, sprechen wir von einer Angststörung.

In diesem Fall wird Ihr Kind Schwierigkeiten haben, die Situation unter Kontrolle zu halten. Ihr Kind kann auch nach einiger Zeit, bestimmte Situationen zu vermeiden. Obwohl Ihr Kind vielleicht weiß, dass es keine Angst hat, kann es sich nicht beruhigen.

Symptome einer Angststörung bei Kindern?

Wenn die folgenden erfüllten Bedingungen sind, spricht man von einer übermäßigen Form der Angst bei Kindern und wenn die Symptome über ein längeres Zeitraum:

  • Ihr Kind erfährt ein konstantes Maß an Angst oder gar Panik.
  • Die Angst führt zu einem Vermeidungsverhalten, das nach einer Zeit zu depressiven Symptomen kann.
  • Ihr Kind ist ständig angespannt und nervös.
  • Ihr Kind ist erschöpft von der ständigen Anspannung und Angst.
  • Wegen der Angst bleibt wenig Energie für die täglichen Aktivitäten übrig. Ihr Kind ist oft müde, wurde bedeutet, dass bestimmte Aufgaben nicht mehr ausgeführt werden.
  • Ihr Kind leidet oft unter Muskelverspannungen.
  • Ihr Kind hat Schlafprobleme
  • Ihr Kind kann sich nicht mehr richtig konzentrieren.
  • Ihr Kind reagiert oft gereizt.
  • Ihr Kind wünscht sich fell Bestätigung in der Umgebung.

Angst bei Kindern kann also sehr anstrengend sein und sich unverhältnismäßig stark auf dem Kind. Alle Lebensbereiche des Kindes können führen.

Die Behandlung von Angst bei Kindern?

Diese Ängste von Kindern können behandelt werden. Dafür gibt es verschiedene Einrichtungen. Je nach Alter wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Ängsten der Kinderwirken. Jede Altersgruppe erfordert eine andere Herangehensweise an die therapeutischen Techniken, auf danes viele Angstbehandlungen.

“MeineViertelStunde.de” bietet Behandlung gegen Ängsten bei Kindern in Form eines Online-Selbsthilfeprogramms an. Kinder mit gutem Wortschatz können das Programm täglich mit etwas Unterstützung der Eltern durchlaufen, um Ängste abbauen und anzugehen.

Sie testet Angst von Ihren Kindern?

Möchten Sie wissen, ob Ihr Kind eine übermäßige Form von Angst bei Kindern hat und ob es ein gutes Vokabular hat? Dann kann er/sie hier immer die Kostenlösung Feartest.