X Schließen

Sex ist eine sehr natürliche Sache. Man würde nicht sofort denken, dass daraus eine -Abhängigkeit resultieren könnte. Doch das Gegenteil ist der Fall. Wenn wir Freud glauben wollen, geht Sex von grundlegenden Begierden aus, die manchmal als Triebe bezeichnet werden. Diese Dränge sind sozusagen instinktiv und können große Freude bereiten, wenn sie erfüllt werden. Sex liegt also in unserer Natur und ist nichts, wofür man sich schämen muss.

Sex kann aber auch zu einer Fixierung oder Besessenheit werden: Sie können nicht ohne diesen “Kick”, dieses Vergnügen leben, das Ihnen die Erfüllung Ihrer sexuellen Triebe geben kann. Dies kann sich so entwickeln, dass Ihre sexuellen Instinkte Ihr Leben übernehmen und so in den Vordergrund treten, dass Sie das Gefühl haben, dass die Erfüllung Ihrer sexuellen Instinkte zu einem der wichtigsten Elemente in Ihrem Leben wird.

Wie andere Arten von Süchten kann eine Sexsucht einen großen Einfluss auf Ihr Leben haben, mit möglicherweise weitreichenden Folgen. Sie kann beginnen, Ihr tägliches Funktionieren zu dominieren, aber sie kann auch verschiedene Lebensbereiche beeinflussen. Denken Sie zum Beispiel an Ihre Beziehungen, Ihre Arbeit, Ihre Hobbys,….. Es ist nicht gesagt, dass Sie, weil Sie an einer Sexsucht leiden, weitreichende Auswirkungen auf alle zuvor genannten Lebensbereiche haben werden. Was jedoch unüberwindbar ist, ist, dass Ihre Sexsucht Ihr Leben beeinflusst und nach einer Weile sozusagen zu dominieren beginnt.

Sexsucht? Wie viele Menschen leiden an einer Sexsucht?

Jüngste Untersuchungen zeigen, dass etwa 1,5 Prozent der flämischen Bevölkerung, die sexuell aktiv ist, eine sehr hohe Libido und folglich ein extremes Maß an sexuellem Verlangen hat. Diese Forschung schlug auch die folgende -Hypothese vor: Das Risiko einer Sexualabhängigkeit wird weiter zunehmen, da die Zahl der Menschen zunimmt, die für die Entwicklung dieser Art von Sucht empfindlich sind.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Sex zunehmend einen zentralen Platz in der Gesellschaft einnimmt. Kürzlich veröffentlichte Artikel vergleichen die Einnahme von nackten “Selfs” mit der Erlangung eines bestimmten sozialen Status, etwas, das unter den jüngeren Generationen in Belgien noch häufiger zu werden scheint.

Sexsucht? Wie diagnostiziere ich eine Geschlechtsabhängigkeit?

Eine Sexsucht ist durch eine Reihe von Elementen und Symptomen gekennzeichnet, die sich in drei Kategorien einteilen lassen, nämlich ein Muster, den Kontrollverlust und das durch die Sexsucht verursachte Leiden. Im Folgenden werden wir jede Kategorie einzeln besprechen.

Was ist das Muster einer Geschlechtsabhängigkeit?

Es wird manchmal gesagt, dass man, sobald man einen festen Partner hat, ein bestimmtes Muster entwickelt. Zum Beispiel haben Sie vielleicht bestimmte Rituale zum Vorspiel oder sogar eine Vorliebe für eine bestimmte Position. Eine Sexsucht ist auch durch ein Muster gekennzeichnet, d.h. ein von Ihnen gewähltes Muster, das dafür sorgt, dass Ihre sexuellen Triebe erfüllt werden. Dies kann z.B. Sex nach dem Essen oder einfach nur Sex außerhalb des Hauses sein. Dieses Muster kann auch weiter gehen und zum Beispiel “Bondage” einschließen.

Es ist zu beachten, dass die Muster bei Menschen mit einer Geschlechtsabhängigkeit oft leicht von den üblichen Geschlechtsmustern abweichen. Wenn Sie beispielsweise an einer Sexsucht leiden, masturbieren Sie möglicherweise exzessiv oder nehmen sogar häufig Prostituierte in Anspruch.

Wie steht es mit dem Kontrollverlust bei einer Sexsucht?

Da wir über eine Sexsucht sprechen, gibt es hier auch einen Kontrollverlust. Sie haben das Gefühl, dass Sie von Ihrer Sucht kontrolliert werden, dass das, was Sie sich wünschen, erfüllt werden muss. Es wird immer schwieriger, freie Entscheidungen über sexuelle Themen zu treffen, und sogar Ihr tägliches Leben wird durch Ihre Sexsucht auf den Kopf gestellt. Sie haben also das Gefühl, dass Sie nicht mehr in der Lage sind, frei zu wählen oder das Geschlechtsmuster zu durchbrechen.

Hinzu kommt, dass Menschen mit einer Sexsucht oft das Gefühl haben, dass sie immer mehr sexuelle Reize erfahren, was sie natürlich dazu bringt, ihren Worten Taten folgen zu lassen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Besessenheit von Sex zunimmt und der Teufelskreis geschlossen wird.

Leidet an einer Sexsucht?

Wenn es eine Sexsucht gibt, gibt es Leiden. Sexsucht wird zur Besessenheit und zu einer Möglichkeit, mit negativen Gefühlen umzugehen. Aufgrund des Kontrollverlustes und des Einflusses auf Ihr tägliches Leben kann die Sexsucht schwerwiegende Folgen haben.

Darüber hinaus besteht eine große Chance, dass die Sexsucht nicht nur für Sie selbst, sondern auch für Ihren Partner oder bestimmte Menschen in Ihrer Umgebung Leid bedeutet.

Sexsucht? Was sind die Folgen der Sexsucht?

Die Folgen einer Sexsucht können einen großen Einfluss auf Ihr Leben haben. Darüber hinaus können diese Folgen in mehreren Bereichen auftreten. Zunächst einmal haben Menschen mit einer Sexsucht oft Schulden, da sie häufig “Fachleute” in ihre Sexsucht involvieren. Dies ist oft auch mit einem erhöhten Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten verbunden, die eine der körperlichen Folgen einer Sexsucht sein können.

Was Ihre psychische Gesundheit betrifft, so kann eine Sexsucht auch unzählige Folgen haben. Es wird zu einer Möglichkeit, mit negativen Gefühlen umzugehen, aber eine solche Sucht wiederum ist oft mit negativen Gefühlen wie Scham oder Schuldgefühlen verbunden. Wenn Ihre Sexsucht eine Möglichkeit ist, bestimmte negative Gefühle zu verdecken, treten diese umso stärker auf, wenn Sie mit dem Sex aufhören. Darüber hinaus ist es schwierig, mit Menschen in Kontakt zu bleiben, wenn man an einer Sexsucht leidet. Oft bedeutet dies für jemanden, der an Sexsucht leidet, Isolation oder Verwässerung von Mehrfachbeziehungen.