X Schließen

Seit mehr als drei Jahren ist die Selbsthilfeseite “‘MeineViertelStunde.com'” (www.MeineViertelStunde.com) online verfügbar. Positive Ergebnisse wurden soeben in der internationalen Literatur veröffentlicht.

Wer glaubt, an Burnout, Stress, Angst, Depression, Spannweite oder Hyperventilation zu leiden, kann einen Selbsttest auf “‘MeineViertelStunde.com'” durchführen. Danach kann er sich für das Selbsthilfeprogramm anmelden. Durch die Beantwortung von Fragen und Anregungen arbeitet der Teilnehmer an seinem Problem. Bei einer Rate von 15 Minuten computergesteuerter Beratung pro Tag verringert der Durchschnitt der Bevölkerung ihren Stress nach 3 Wochen um mehr als 50 % (Abbildung 1). Bis dahin ist der DASS-Score im Durchschnitt in die stressfreie Zone gefallen. “Was mir zuletzt auffällt, ist, dass die Schwelle für die Nutzung des Internets deutlich gesunken ist”, sagt Initiator Dr. Paul Koeck (Antwerpen). “Wenn Menschen die Spreu im Internet vom Weizen trennen, sind sie bereit, ein wissenschaftsbasiertes Selbsthilfeinstrument über den Computer zu nutzen. Für einige ist die Verwendung von “‘MeineViertelStunde.com'” der erste Schritt. Danach kann das Programm sie bei Bedarf an einen Arzt verweisen. Ursprünglich haben wir in Erwägung gezogen, Menschen nur dann an dem Programm teilzunehmen, wenn sie zuerst ihren Hausarzt konsultiert hatten, aber dadurch ging der schwellensenkende Effekt von “‘MeineViertelStunde.com'” teilweise verloren.”

Zögern und Wartezeit

Von den Menschen, die von ihrem Arzt auf Psychotherapie verwiesen wurden, geht nur ein Bruchteil diesen Schritt, sagt Dr. Koeck: “Heute Morgen stand ich auf und stellte fest, dass sich jemand in dieser Nacht um 4 Uhr morgens bei ”MeineViertelStunde.com” angemeldet hatte. Das ist das typische Profil des Patienten, der eine Hyperventilation hat und denkt, morgen werde ich den Arzt anrufen. Aus irgendeinem Grund haben viele dieser Menschen nicht den Mut, die Tat am nächsten Tag zu tun.” Ein Grund, warum Menschen zum Beispiel nicht zu einem Berater gehen, ist, dass sie nicht gerne reden, während Sie dies während einer persönlichen Beratung tun müssen. Einige fürchten, dass sie im Laufe der Behandlung ihre sexuelle Jugend jahrelang offenlegen müssen. Darüber hinaus müssen Patienten in Zentren für psychische Gesundheit manchmal mit Wartelisten von mehreren Monaten rechnen. Mit “‘MeineViertelStunde.com'” können sie im Vorgriff Schritte unternehmen, so dass das Problem bereits zum Zeitpunkt der Konsultation teilweise geklärt ist.

Eine neue therapeutische Klasse

Auch die schwellensenkende Wirkung von Selbsthilfeprogrammen erstreckt sich je nach Geschlecht. Es ist bekannt: Bei einer Psychotherapie-Beratung sind die meisten Patienten Frauen. Das ist bei “‘MeineViertelStunde.com'” der Fall, aber noch relativ mehr Männer kommen. Das bestätigt, was Paul Koeck in internationalen Kreisen hört: Die Schöpfer von Selbsthilfe-Audioprogrammen haben den Eindruck, dass ihre Instrumente das Geschlechterverhältnis der Gruppe in Richtung mehr Männer verschieben.

Screenshot 2015-04-21 10:44.48

Diese Art der Befundung führt zu einem klaren Schluss: Online-Selbsthilfeprogramme sind neben Medikamenten und Gesprächstherapie eine neue therapeutische Klasse. Zum Beispiel kann der Patient zwischen Psychotherapie und “‘MeineViertelStunde.com'” wählen lassen. Eine Option ist nicht nur besser als die andere, sondern kann manchmal stärker an den Vorlieben des Patienten ausgerichtet sein. “Erst vor kurzem hatte ich einen Patienten, von dem ich dachte: “Wir kommen nicht allein mit Talktherapie hierher. Ich habe ihm empfohlen, ”MeineViertelStunde.com” aufzunehmen”, sagt Dr. Koeck. “Man kann sich vorstellen, dass sich ein Ingenieur, der gerne am Computer arbeitet, mit einem Online-Programm wohler fühlt. Aber eine Frau, die regelmäßig alles mit ihren Freunden bespricht, wird wahrscheinlich lieber eine Gesprächstherapie machen.”

Selbsthilfeprogramme überzeugen durch ein Paradoxon: Der psychologische Vertrag ist mit ihnen stärker als mit einem Menschenformhelfer. Die Patienten schließen in der Regel einen psychologischen Vertrag mit der Person ab, die ihnen hilft. Aber mit wem unterschreiben Sie den Vertrag, wenn diese Person nicht da ist? “Mit dir selbst”, antwortet Paul Koeck. “Eine Teilnehmerin erzählt auf unserer Website, dass sie durch ”MeineViertelStunde.com” eine wichtige Beziehung zu sich selbst aufgebaut hat. Das Programm stellt jeden Tag Fragen, die Sie über Ihre eigene Person nachdenken lassen. Das erklärt, warum die Einhaltung der Teilnehmer sehr gut ist.” Ein weiterer Hebel für eine gute Compliance ist, dass der Zugang zum Programm durch einen akzeptablen finanziellen Beitrag erworben wird: Sobald sie bezahlt haben, wollen die Menschen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. In den Niederlanden gibt es kostenlose Zugangsseiten zur Selbsthilfe, aber nur wenige Prozent der Teilnehmer schließen das Programm ab.

Neue Anwendungen sprudeln

Die Teilnehmer erhalten den unverbindlichen Rat von “‘MeineViertelStunde.com'”, ihre Ergebnisse mit dem Hausarzt zu besprechen, so dass noch andere Optionen ergriffen werden können, wenn das Selbsthilfeprogramm nicht ausreicht. Die Anlaufstelle für die Konsultation des Hausarztes wurde während des gesamten Programms mit Grafiken versehen, die es ermöglichen, die Ergebnisse des Patienten auf einen Blick zu sehen. “Die Graphiken haben zu neuen Anwendungen geführt”, sagt Dr. Koeck. “Zunächst einmal sehen wir, dass der Hausarzt dieses Material als Mittel verwendet, um zu beurteilen, wie sich der Patient entwickelt. Aber auch Patienten, die aufgrund ihrer Krankheit in Arbeitsabwesenheit sind, bringen die Graphiken zum Kontrollarzt. Dies ermöglicht es einigen Menschen, ihren Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass sie nicht auf einer Linie sind, sondern an ihrer Situation arbeiten.”

Eine ähnliche Relevanz hat die Teilnahmebescheinigung, die das Programm vergibt, wenn die Teilnehmer 75 % der Beratungsquartale durchlaufen haben. Als die Arbeitgeber diese Zertifikate in die Hände bekamen, beschlossen einige, ihren Mitarbeitern “‘MeineViertelStunde.com'” zu erstatten – 55 Euro für eine monatliche Teilnahme, ein kleiner Betrag für ein Unternehmen, wenn es verhindern würde, dass jemand in einem Burnout versinkt. Dieser neue Track entspricht der Forderung der Regierung, dass Unternehmen daran arbeiten sollen, Burnout zu verhindern. Die Beteiligung kommt hauptsächlich von großen Strukturen, aber auch einige KMU sind eingesprungen.

Dr. Koeck erscheint in der Ausgabe des international Journal of Psychosocial and Cultural Genomics, Health and Consciousness Research.

Patienten können den Selbsttest kostenlos am www.MeineViertelStunde.com. 215.000 Flämische und Niederländer haben dies bereits getan.

Artikel von: Dr. Michéle Langendries

Laden Sie den vollständigen Artikel (PDF) herunter: “‘MeineViertelStunde.com'” in der internationalen Literatur enthalten