X Schließen

Wenn wir von MigräneWir sprechen von einer Hirnerkrankung. Migräne ist als körperliche Erkrankung bekannt, die regelmäßig zu schweren Kopfschmerzen führen kann. Die Kopfschmerzen, die im Falle einer Migräne-Attacke erlebt werden, sind in der Regel einseitig und werden als Daumenschlag erlebt. Neben Kopfschmerzen provoziert eine Migräneanfall weitere Symptome. Übelkeit und Schwindel sind häufige Symptome.

Was kann Migräne auslösen?

Es gibt mehrere Risikofaktoren und Ursachen für einen Migräneanfall. Selbst die undenkbarsten Aktivitäten können zu Migräne führen. Zum Beispiel ist ein Migräneanfall nach dem Training üblich. Migräne wird von einem empfindlichen Kreislaufsystem begleitet. Während der Sport viel wird vom Körper verlangt, was den Kreislauf vorübergehend ausdematogen kann. Da eine Person mit Migräne diesen Schwankungen stark unterliegt, Die Chancen stehen gut, dass Sie, wenn Sie intensiv trainieren, danach einen Migräneanfall erleben können.

Neben dem Sport werden z.B. Nährstoffe Provozieren. Bananen, Tomaten und Schokolade können beispielsweise einen Migräneanfall provozieren.

Eine der Hauptursachen für einen Migräneanfall ist jedoch Stress. Stress kann dazu führen, dass sich Ihre Muskeln verzahnen und Ihr Kreislauf gestört wird. Die geringste Störung kann bei Menschen mit Migräne zu einem Migräneanfall führen. Stress kann daher einen großen Einfluss auf die Erfahrung einer Migräne-Attacke haben.

Wie lange dauert ein Migräneanfall?

Wenn Sie keine Medikamente einnehmen, dauert eine Migräneanfall in der Regel zwischen 4 und 72 Stunden. Sowohl die Häufigkeit als auch die Dauer des Migräneangriffs können bei der Einnahme von Medikamenten oder bei einer anderen Behandlungsart abnehmen. Nach der medizinischen Diagnose sollten wir nicht von Migräne sprechen, wenn der Migräneanfall kürzer als 4 Stunden ist.

Ist Migräne eine körperliche Erkrankung?

Migräne ist in der Tat eine körperliche Krankheit. Ein Migräneanfall wird durch eine körperliche Störung verursacht, die zu einem Migräneanfall führt. Es ist jedoch zu beachten, dass verschiedene psychologische Ursachen bekannt sind. Zum Beispiel kann ein Migräneanfall durch Stress provoziert werden.

Darüber hinaus kann Migräne auch psychische Probleme verursachen. Wenn Sie an Migräne leiden, wissen Sie, dass ein Migräneanfall Ihr tägliches Leben stören kann. Spät aufstehen, funktioniert oft nicht. Oft musst du Termine mit Freunden absagen, weil du plötzlich einen Migräneanfall hast. Nach einer Weile, Sie nicht einmal die Mühe, sich zu treffen, weil die Chancen sind, dass Sie es wieder haben absagen müssen. Das Training ist oft schwierig für jemanden mit Migräne, so dass Sie es lieber vermeiden möchten. Auf diese Weise vermissen Sie die Glückshormone, die im Sport getrennt werden können.

Natürlich klingt alles oben nicht nach glücksteigernder Leistung. Daher kann schwere Migräne zu Angstzuständen und auch zu Depressionen führen.

Möchten Sie die Auswirkungen von Migräne testen?

Möchten Sie wissen, ob Migräne einen Einfluss auf Ihr psychisches Wohlbefinden hat? Dann nehmen Sie hier den kostenlosen Migränetest!