X Schließen

Was ist Diabetes?

Diabetes, auch Diabetes mellitus genannt, ist eine körperliche, chronische Krankheit, die unheilbar ist. Wenn Sie an Diabetes leiden, bedeutet dies, dass Ihr Körper nicht genug Insulin produziert oder nicht empfindlich genug für die Wirkung dieser Substanz ist. Infolgedessen hat der Körper Schwierigkeiten, Zucker aufzunehmen. Zucker zielt darauf ab, verschiedene Arten von Zellen mit Energie zu versorgen. Um diesen Prozess zu machen, Hyperglykämie, besser bekannt als Blutzuckerspiegel. Zusammen mit diesem Problem, Wir bemerken andere Blutspiegel-Störungen, wie:

  • Blutdruckstörung
  • Störung der Blutfette

Diabetes ist in unserer heutigen Gesellschaft sehr präsent. Darüber hinaus tritt Diabetes häufig zusammen mit folgenden körperlichen Problemen/Störungen auf:

  • Kardiovaskuläre Probleme
  • Blindheit
  • Nierenschäden

Was sind die verschiedenen Arten von Diabetes?

Diabetes kann in verschiedenen Arten ausgedrückt werden. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen möglichen Diabetesarten.

Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes ist durch eine Beeinträchtigung des Immunsystems gekennzeichnet. Bestimmte Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Betazellen, werden von unserem Körper durch Antikörper angegriffen. Ursprünglich sollen uns diese Substanzen vor Bakterien und Viren schützen. Dieser Prozess verursacht einen Mangel an Insulin. Eine Diagnose von Typ-1-Diabetes ist daher der Ausgangspunkt für die lebenslange Verwendung von Insulin.

Typ-1-Diabetes ist am häufigsten bei Kindern und Erwachsenen, die weniger als 40 Jahre alt sind. Das soll nicht heißen, dass sich diese Art von Diabetes später im Leben nicht entwickeln kann. das Symptome Manifestierung in dieser Art von Diabetes sind oft kurzlebig, aber sehr präsent. Dies sind die folgenden Symptome:

  • Sehr oft müssen urinieren
  • Häufiger Durst
  • Sehr schlanker
  • Müde sein

Obwohl bereits viel über die Symptome von Typ-1-Diabetes bekannt ist, ist noch nicht viel über die Ursachen dieser Art sicher.

Typ-2-Diabetes

Diese Art von Diabetes ist durch die Produktion von Insulin gekennzeichnet, aber es ist unzureichend. Darüber hinaus tritt eine Art Resistenz gegen Insulin auf, das produziert wird. Diese Art von Diabetes tritt vor allem bei Menschen über 40 auf. Das Risiko, diese Art zu bekommen, steigt auch, wenn es Fettleibigkeit und nicht genügend körperliche Bewegung gibt.

Typ-2-Diabetes ist auch durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet, aber in der Regel Menschen kaum darunter leiden. So kann es passieren, dass jemand an Typ-2-Diabetes leidet, ohne es zu wissen. Die Diagnose stellt sich oft während einer zufälligen Untersuchung mit einem Arzt. Die folgenden Symptome können ein erstes Anzeichen für Typ-2-Diabetes sein:

  • Infektionen von Genitalien
  • Probleme in den Füßen, wie eine Wunde, die schlecht heilt, oder ein Krämpfe
  • Häufige wiederkehrende Blaseninfektionen

Wenn die Krankheit für eine lange Zeit anhält, Durst, Wasserlassen und Müdigkeit sind häufig. Diese Art von Diabetes zu bekommen, kann mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit in Verbindung gebracht werden. Alterung kann auch die Wahrscheinlichkeit dieser Art erhöhen. Hier kann ein gesunder Lebensstil insbesondere bei einem höheren Risiko, diese Art zu bekommen.

Diabetes in der Schwangerschaft

Diabetes kann während der Schwangerschaft auftreten. Dies manifestiert sich in der Regel während des zweiten Trimesters. Die Entstehung dieser Art ist die Ursache für die Veränderungen der Hormone. Wenn Sie an dieser Art von Diabetes leiden, besteht die Chance, dass die Krankheit nach dem Ende der Schwangerschaft verschwindet.

Spezielle Formen von Diabetes

Die oben genannten Arten von Diabetes sind die häufigsten Formen von Diabetes. Es gibt auch spezielle Formen von Diabetes. Diese sind jedoch selten. Jedes Formular enthält einen besonderen Krankheitsverlauf und erfordert einen spezifischen Umgang mit der Krankheit.

Wie funktioniert eine Diagnose von Diabetes?

Der Diagnose Diabetes gehen zwei Bluttests voraus, die durch eine Laborstudie analysiert werden. Wenn Ihr Arzt eine Blutentnahme mit einem Fingerstich nimmt, ist es nicht möglich, Diabetes auf der Grundlage dieser Daten zu diagnostizieren.

Wenn es einen Wert von 126 mg/dl für einen Fastenblutzuckerspiegel gibt oder höher ist, kann dies einen Hinweis auf Diabetes geben. Wenn der Wert zwischen 100-125 mg/dl liegt, ist das Ergebnis fragwürdig. Die obigen Ergebnisse gelten nur für eine nüchterne Abnahme des Blutzuckerspiegels. Ist dies nicht der Fall, muss mindestens ein Wert von 200mg/dl vorliegen, bevor man von Diabetes sprechen kann.

Eine Vordiagnose von Diabetes?

Wie bereits erwähnt, ist ein nüchterner Wert zwischen 100-125mg/dl fragwürdig. Hier sprechen wir auch von einem Prädiabetes. Wenn dies in Ihnen festgestellt wird, können Sie mehrere Maßnahmen ergreifen, die möglicherweise eine Diagnose von Diabetes verhindern können. Zum Beispiel ist Abnehmen ein nützlicher Tipp, wenn es Fettleibigkeit gibt. Ein gesunder Lebensstil kann Ihnen auch helfen, eine Diagnose zu stellen. Dazu gehören gesunde Ernährung und häufige Bewegung. Neben der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, Es ist nützlich, Blut alle 6 Monate genommen zu haben, um jede Diagnose zu verfolgen.

Andere Möglichkeiten zur Diagnose?

Die Bewertung bestimmter Werte im Blut ist der bekannteste Weg, Diabetes zu diagnostizieren. Es gibt jedoch andere Möglichkeiten, wie die Messung von gezuckertem Hämoglobin. Dieser Wert ist Teil des Blutes. Wenn ein höherer Wert als 48mmol/Mol vorhanden ist, ist dies ein Hinweis auf Diabetes. Wie bei Blut müssen diese Werte zweimal analysiert werden, bevor eine Diagnose von Diabetes gestellt werden kann. Wir sollten beachten, dass diese Art der Diagnose heute wird in Belgien noch nicht zurückerstattet.

Welche Folgen hat Diabetes?

Diabetes kann zu langfristigen verschiedene Gesundheitsprobleme. Dehydrierung ist eine der Folgen von Diabetes. Darüber hinaus können Sie als Patient auch unter Ohnmacht und Herzproblemen leiden. Probleme mit Ihrem Blut sind auch keine außergewöhnlichen Folgen von Langzeitdiabetes.

Darüber hinaus kann das Erleben einer chronischen Krankheit mehrere intensive psychische Folgen haben. Zum Beispiel leiden Menschen, die eine chronische Krankheit erleben, oft unter Stress und Depressionen. Diese beiden wiederum können Gefäßprobleme verursachen und jemanden immobilisieren. Ein wichtiger Präventionsfaktor ist ein gesunder Lebensstil, von dem körperliche Bewegung ein wichtiger Teil ist. Auf diese Weise können sich die Ursachen von Diabetes verstärken, was die Symptome verschlimmern kann.

Jedoch, wenn Sie es rechtzeitig, um Diabetes zu behandeln, Dies kann einige Folgen verhindern.

Diabetes behandeln?

Bei der Behandlung von Diabetes ist es sinnvoll, die folgenden Faktoren zu berücksichtigen:

  1. Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. Damit meinen wir gesunde Ernährung und ausreichende körperliche Bewegung. Dies kann Ihnen helfen, sowohl die Symptome von Diabetes anzugehen und präventiv gegen Diabetes zu arbeiten. Rauchen zu beenden und Gewicht zu verlieren ist auch eine Hilfe für viele Menschen in ihrem Kampf gegen Diabetes.
  2. Medizinische Behandlung bestehend aus der Einnahme von blutzuckersenkenden Medikamenten, Medikamenten gegen Herz-Kreislauf-Probleme und medizinische Nachsorge von Diabetes.
  3. Beseitigen Sie andere Risikofaktoren, die helfen können, Diabetes aufrechtzuerhalten.

Die medizinische Behandlung von Diabetes ist ein wichtiger Faktor bei der Bekämpfung der Krankheit. Eine Kombination mit Prävention und einem ausgeglichenen Leben kann jedoch die Wirkung dieser Behandlung erheblich unterstützen. Ein ausgewogenes und gesundes Leben kann sowohl bei der Behandlung von Diabetes als auch bei der Prävention der Krankheit nützlich sein. Mit nur Die Einnahme von Medikamenten wird daher manchmal nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Manchmal ist mehr nötig.

‘MeineViertelStunde.com’ wurde von Ärzten und Psychologen entwickelt und kann als Unterstützung einer medizinischen Behandlung dienen oder die positiven Effekte dieser Art von Behandlung fortsetzen. Es wirkt sowohl auf die Behandlung bestimmter Symptome als auch auf Prävention. Die wissenschaftlichen Techniken, die Sie im Programm finden können, können auch für das Leben angewendet werden.

Diabetes-Test?

Möchten Sie wissen, welche Faktoren Ihren Diabetes unterstützen? Möchten Sie mehr über die Risikofaktoren von Diabetes erfahren? Dann machen Sie hier den kostenlosen Diabetestest! Darüber hinaus folgt nach dem Test ein Video von Dr. Koeck über einen ganzheitlichen Umgang mit Krankheiten und Symptomen.