X Schließen

Depression kann auf verschiedene Arten auftreten. Auf der Grundlage der Diagnose und des Auftretens von Depressionssymptomen können wir verschiedene Arten von Depressionen unterscheiden. Einige Arten von Depressionen können auch anhand der Ursachen unterschieden werden.

Nachstehend finden Sie eine Liste der verschiedenen Arten von -Depressionen.

Spezies Depression: leichte Depression?

Mindestens zwei der -Symptome der Depression müssen vorhanden sein, damit eine “leichte Depression” diagnostiziert werden kann. Dies ist eine der häufigsten Arten von -Depressionen. Eine leichte Depression ist eine Depression auf einem zugänglichen Niveau. Es gibt eine Depression, aber sie ist weniger schwer als andere Arten von Depressionen.

Die Symptome einer Depression, die bei dieser Spezies vorhanden sein müssen, sind die Standardsymptome einer Depression. Diese Symptome sind unter der Rubrik Symptome der Depression oder im Hauptartikel Depressionzu finden.

Die maximale Anzahl von Depressionssymptomen bei dieser Art von Depression kann bis zu 4 Symptome umfassen. Wird dieses Kriterium überschritten, spricht man von schlimmeren Formen der -Depression. Eine leichte Depression ist daher eine leichte -Depression, da nur eine begrenzte Anzahl von Depressionssymptomen vorhanden ist.

Dies bedeutet nicht, dass das subjektive Leiden der Person geringer ist oder nicht behandelt werden sollte. Obwohl es sich hierbei um eine leichtere Form der Depression handelt, können Sie mit Ihrem Leiden und Ihren Depressionssymptomen effektiv umgehen. Je leichter Ihre Symptome sind und je eher Sie sich nach einer Behandlung umsehen, desto eher können Sie die Wirkung dieser Behandlung erkennen.

Spezies Depression: schwere Depression?

Um die Diagnose einer schweren Depression zu stellen, müssen 5-9 der Symptome der Depression vorhanden sein. Diese Art der Depression ist ebenfalls häufig. Dies mag eine der weniger bekannten Arten von Depressionen sein, aber sie tritt häufig auf. Untersuchungen zeigen, dass mehr als 17% der Weltbevölkerung im Laufe ihres Lebens an einer schweren Depression leiden werden (Blazer, D. G & Kessler, R. C., 1994).

Die Symptome, die bei dieser Art von Depression vorhanden sein müssen, sind die Standardsymptome, von denen wir bei einer Depression sprechen. Diese Symptome der Depression finden sich im Abschnitt Symptome der Depression oder im Hauptartikel Depression.

Liegt eine schwere Depression vor, treten die erkannten Depressionssymptome in einem einmaligen Zeitraum von mindestens zwei Wochen auf. Eine schwere Depression ist daher ein einmaliger Zeitraum, der von mehreren Wochen bis zu möglicherweise Jahren dauern kann. Wenn mehr als eine Episode auftritt, fällt dies unter andere Arten von Depressionen.

Spezies Depression: Dysthymusstörung?

Diese Art der Depression ist nicht so schlimm wie die oben beschriebene. Man kann eine Dysthymusstörung mit einer leichten Depression vergleichen, aber mit einer depressiven Atmosphäre, die nicht alles beherrscht. Die Diagnose ‘Dysthymusstörung’ ist eine chronische Form der Depression, die über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren besteht. Der Unterschied zu anderen Arten von -Depressionen besteht darin, dass man sich bei einer Dysthymusstörung auch an manchen Tagen gut fühlen kann. Man muss sich also nicht jeden Tag oder jeden Augenblick des Tages schlecht fühlen, um an einer Dysthymusstörung zu leiden. Die Bedingung ist, dass Sie sich eher deprimiert als gut fühlen.

Spezies Depression: manische Depression?

Um von der Diagnose “manische Depression” sprechen zu können, müssen sich Zeiten der Depression mit Zeiten starker Euphorie oder Erregung abwechseln. Diese euphorischen Perioden werden auch manische Perioden genannt. In diesen Zeiten fühlt man sich als “König der Welt” oder man wird schnell gereizt. Viele Menschen tun in diesen manischen Zeiten auch irrationale Dinge, wie zum Beispiel Einkäufe tätigen, die sie sich nicht leisten können. Wenn man sie dann fragt, ob sie dafür bezahlen können, geben sie oft Antworten wie: “Darüber sollten Sie sich natürlich keine Sorgen machen”.

Nach dieser manischen Periode fällt der Klient in eine depressive Phase zurück. Während dieser depressiven Phase erlebt der Klient mehrere Depressionssymptome in einer vorherrschenden Atmosphäre. Sie werden sich also die ganze Zeit düster und deprimiert fühlen. Diese depressiven Perioden dauern in der Regel länger als die manischen Perioden.

Bei dieser Art Depression liegt oft eine genetische Ursache vor. Aus diesem Grund besteht die Behandlung der manischen Depression oft aus einer Kombination von Antidepressiva und Therapie. Bei einer manischen Depression besteht das Ziel in der Regel eher in der Neutralisierung der Symptome als in der Lösung der manischen Depression. Es kann vorkommen, dass eine manische Depression lebenslang besteht, aber dann können Sie die Symptome durch eine Behandlung neutralisieren, so dass Sie nach einer Weile die harten Auswirkungen der Symptome nicht mehr spüren.

Spezies Depression: andere Spezies Depression?

Es gibt auch weniger häufige Arten von -Depressionen, wie z.B. postnatale Depressionen, eine Art -Depression, die nach der Geburt eines Kindes auftritt, saisonale Depressionen, eine Form der Depression, die sich hauptsächlich während einer bestimmten Jahreszeit manifestiert, usw. Diese Arten von Depressionen können mit bestimmten Hormonen zusammenhängen, wie z.B. postnatale Depressionen, oder mit leichten, wie z.B. saisonalen Depressionen. Sie können sich dann im Winter deprimiert fühlen, zum Beispiel, weil Sie nicht genug Sonnenlicht bekommen.

Arten von Depressionen: Depressionstest?

Wollen Sie wissen, welche Depressionssymptome auf Sie zutreffen? Dann können Sie hier immer unseren kostenlosen Depressionstest machen. Mit diesem Test erfahren Sie, welche Depressionssymptome bei Ihnen auftreten und wie Sie diese mit einer Behandlung in Verbindung bringen können.