X Schließen

Blähungen? Schwierige Darmbewegungen? Blähungen? Alle diese Symptome können auf Darmsymptome hinweisen. Unser Darm ist ein wichtiger Teil des Verdauungsprozesses. Sie sorgen dafür, dass Nährstoffe aufgenommen und Abfälle ordnungsgemäß entsorgt werden. Trotz ihrer wichtigen Funktion kann der Darm ihre Arbeit nicht immer perfekt ausführen. In diesem Fall können Darmprobleme auftreten.

1 von 10 leidet an Darmproblemen. Darmsymptome können aufgeblähter Bauch, Bauchschmerzen und Blähungen sein. Manchmal sind diese Beschwerden vorübergehend, manchmal geschieht etwas Ernsteres. Zum Beispiel kann eine Kombination aus einem geschwollenen Bauch und einem windigen Gefühl auf PDS hinweisen. PDS, besser bekannt als Reizdarmsyndrom, tritt vor allem bei Frauen auf und kann schwere Beschwerden verursachen.

Auf der anderen Seite, Durchfall oder Verstopfung auch ein Zeichen von Darmproblemen. Diese Symptome können eine Vielzahl von Ursachen umfassen. In einigen Fällen deuten Darmsymptome sogar auf schwerwiegendere Störungen hin. In diesem Fall wird ein Krankenhausaufenthalt werden benötigt. Es ist daher sinnvoll, Darmbeschwerden und ihre Ursachen zu überwachen. Um Ihnen dabei zu helfen, finden Sie wichtige Informationen über die Symptome von Darmbeschwerden, die Arten von Störungen und was mögliche Behandlungen für Darmbeschwerden sind.

Was sind Darmprobleme?

Darmbeschwerden können aufgrund einer Vielzahl von Ursachen auftreten. Zum Beispiel Stress, Adipositas, Parasiten und sogar Störungen provozieren Darmsymptome. Darmprobleme können daher sowohl eine psychische als auch eine physische Ursache haben. Es ist daher sinnvoll, nach der Ursache der Darmprobleme zu suchen und sie anzugehen. Es ist nicht nützlich, Medikamente zu nehmen, wenn die Ursache psychologischer Natur ist.

Um Ihnen zu helfen, Darmprobleme zu erkennen, finden Sie unten eine Übersicht über die häufigsten Symptome.

Kot?

Oft leiden Menschen mit Darmproblemen unter Stuhlproblemen. Diese Probleme können sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung auftreten. Zum Beispiel ist Verstopfung eine Form der Verstopfung, bei der der Stuhl zu lange im Darm war. Dies kann Ihnen einen harten Hocker geben, der sehr weh tun kann. Durchfall und Verstopfung können austauschbar auftreten. Schleim und Blut können auch dem Stuhl zugesetzt werden. Der Hocker kann auch riechen oder hell an der Toilette. Manchmal können Sie auch unverdaute Nahrung in Ihrem Stuhl bemerken.

Bauchschmerzen?

Eine weitere Gruppe von Darmbeschwerden sind die Bauchbeschwerden. Diese Gruppe umfasst Symptome wie Bauchschmerzen, einen geschwollenen Bauch und Krämpfe. Übelkeit gehört ebenfalls zu dieser zweiten Gruppe. Menschen mit Darmbeschwerden leiden oft unter anhaltenden Bauchschmerzen.

Beschwerden über schlechte Verdauung?

Eine dritte Gruppe von Darmbeschwerden umfasst Beschwerden über schlechte Verdauung. Dazu gehören Beschwerden wie Abnehmen, Schlafprobleme, Müdigkeit und sogar Haarausfall. Aufgrund der schlechten Verdauung, Dies kann Symptome im ganzen Körper provozieren. Auch Anämie kann Darmbeschwerden anzeigen. Darüber hinaus ist ein Mangel an Mineralien oder Vitaminen auch ein Symptom von Darmbeschwerden.

Nicht alle Beschwerden können zusammen auftreten. Beschwerden können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Sie können auch von der Ursache der Darmsymptome abhängen. Darüber hinaus manifestieren sich nicht alle Symptome gleichzeitig. Es kann sein, dass einige Symptome erst ein paar Tage später manifestieren.

Was sind die Ursachen für Darmprobleme?

Darmprobleme können mehrere Ursachen haben. Zum Beispiel können sowohl physische als auch psychische Gründe die Grundlage sein. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die Hauptursachen für Darmbeschwerden.

Antikörper verringern?

Wenn unser Körper schwächer wird, werden wir eher krank und damit auch Darmprobleme. Immunglobuline sind solche Antikörper, die unseren Körper schützen. Diese Immunglobuline sind auch im Verdauungssystem vorhanden. Wenn diese Substanzen abnehmen, ist das Risiko von Infektionen und Krankheiten größer.

Alkoholkonsum?

Alkohol kann bei überbeused schwere Schäden in unserem Körper verursachen. Auch Darm und Magen leiden unter den Folgen. Die Schleimhaut, die diese Teile schützt, kann durch übermäßigen Alkoholkonsum beeinträchtigt werden. Reizungen und Entzündungen sind häufige Folgen.

Abnahme der natürlichen Darmflora?

Es gibt mehrere Dinge, die die natürliche Darmflora stören können. Zum Beispiel die Verwendung von Medikamenten wie Antibiotika ein großer Schuldiger für unsere Darmflora. Durch die Abnahme der natürlichen Darmflora können Krämpfe und Gase auftreten. Es wird daher empfohlen, einen Arzt im Zusammenhang mit Medikamenten und Antibiotika-Einsatz zu kontaktieren. Ein weiterer Tipp ist, Antibiotika nur zu nehmen, wenn es wirklich keinen anderen Weg gibt. Antibiotika töten nicht nur schlechte Bakterien, sondern auch die guten, die die natürliche Darmflora unterstützen.

Die Abnahme guter Bakterien in unserer Darmflora senkt Ihre Resistenz. Dies kann zu Infektionen führen. Außerdem sind Sie eher krank.

Stress als Ursache?

Neben mehreren physischen Ursachen gibt es auch psychologische Ursachen, die Darmbeschwerden verursachen können. Stress ist eine der Hauptursachen für Darmsymptome. Stress kann unser Verdauungssystem stören, mit Durchfall, Blähungen,… als Ergebnis. Wie alle anderen Ursachen von Darmbeschwerden kann Stress langfristige Darmprobleme hervorrufen. Es ist daher nützlich, dass Sie berücksichtigen Sie auch psychologische Ursachen bei der Suche nach Ursachen.

Darmprobleme? Die verschiedenen Darmerkrankungen?

Genauso wie es mehrere Ursachen für Darmbeschwerden gibt, gibt es auch verschiedene Darmerkrankungen. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Erkrankungen im Zusammenhang mit Darmproblemen.

PDS oder Reizdarmsyndrom?

Es kann vorkommen, dass es bestimmte Lebensmittel gibt, die nicht richtig von Ihrem Darm verdaut werden. Ein Beispiel dafür ist die Laktose-Intoleranz, bei der Die Milch nicht richtig verdaut wird. Solche Beschwerden können jedoch intensiver und häufiger sein. In diesem Fall kann von Reizdarmsyndrom gesprochen werden.

Reizdarmsyndrom ist Teil der Gruppe der Magen-Darm-Erkrankungen. Diese Störungen haben eine gestörte Funktion Ihres Darms oder Magens. Es ist jedoch keine Grunderkrankung bekannt. Wir wissen also nicht, warum diese Störung auftritt.

Darmbeschwerden, die mit dieser Störung auftreten können, können von Person zu Person variieren. Schmerzen oder Bauchschmerzen sind am häufigsten im Falle von PDS. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von zusätzlichen Symptomen, die sich in PDS manifestieren können:

  • Krämpfe
  • Durchfall, auch abwechselnd mit Verstopfung
  • Verstopfung, auch abwechselnd mit Durchfall
  • Blähungen
  • Fühlen Sie sich windig
  • Müde sein
  • Rückenschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Urinieren
  • Magenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafprobleme
  • Schmerzen beim Liebesmachen

Colitis ulcerosa?

Colitis ulcerosa ist eine Darmerkrankung, bei der Sie Schleimhaut der Kolon häufig chronische Zündung. Obwohl die Krankheit Colitis Geschwüre zielt auf den Darm, Es kann auch Symptome außerhalb des Darms verursachen. Andere Teile des Körpers können auch Entzündungen aufgrund der Krankheit auftreten. Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind sehr unterschiedlich.

Wie bei anderen Problemen die Krankheit und die damit verbundenen Darmbeschwerden werden auf unterschiedliche Weise ausgedrückt. Colitis ulcerosa kann große Schwankungen der Darmsymptome und der Intensität verursachen. Nicht jeder, der an der Krankheit leidet, wird die gleichen Darmprobleme haben. Es ist daher sinnvoll, unten zu überprüfen, welche Darmbeschwerden auf Sie zutreffen.

Symptome einer Colitis ulcerosa?

Colitis ulcerosa enthält eine Vielzahl von Darmbeschwerden. Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Beschwerden. Um von der Krankheit zu sprechen, müssen nicht unbedingt alle folgenden Symptome vorhanden sein. Wie bereits erwähnt, kann die Krankheit von Person zu Person sehr unterschiedlich sein.

  • Das Gefühl, dass Sie können Ihren Darm auch nach Darmbewegungen nicht entleeren
  • Plötzlich wird es durchdurch. Diese Darmbewegung wird häufig von Schleim und Blut begleitet
  • Schmerzen des Rektums
  • Rückstand Darmbewegungen
  • Krämpfe im Bauch
  • Gewichtsverlust durch Durchfall oder weniger Appetit
  • Müdigkeit
  • Anämie durch Blutverlust bei Darmbewegungen
  • Anstrengung , um Ihren Hocker zu überprüfen

Die oben genannten Beschwerden konzentrieren sich auf die Entzündung des Darms. Darüber hinaus kann Colitis ulcerosa durch Beschwerden in anderen Teilen des Körpers. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Beschwerden, die durch die Krankheit verursacht werden können:

  • Augenentzündung
  • Gelenkentzündung
  • Hautbeschwerden
  • Leberinfektionen

Morbus Crohn?

Genau wie die Darmerkrankung Colitis ulcerosa Morbus Crohn ist gekennzeichnet durch Darmbeschwerden. Morbus Crohn ist eine bekannte Darmerkrankung, die viel mit der Krankheit Colitis ulcerosa gemein hat.

Colitis ulcerosa wird durch regelmäßige wiederkehrende, chronische Entzündung des Dickdarms verursacht. Morbus Crohn hingegen verursacht eine allgemeinere Entzündung. Nicht nur der Dickdarm ist von Entzündungen betroffen, aber auch der Dünndarm leidet darunter. Wie bei anderen Erkrankungen werden die Symptome von Geschwüren und Blut begleitet. Diese Symptome können wiederum zu anderen Symptomen führen, wie Anämie.

Morbus Crohn kann auch andere Symptome hervorrufen, die nicht durch Darmbeschwerden verursacht werden. Die Vagina und Blase können auch durch Entzündungen gereizt werden. Darüber hinaus können auch andere Teile des Körpers von der Krankheit betroffen sein.

Die Symptome der Morbus Crohn?

Morbus Crohn kann durch eine Reihe von Symptomen identifiziert werden. Diese Symptome sind nicht bei jedem gleich. Sie können in verschiedenen Variationen und Intensitäten auftreten. Darüber hinaus sollten nicht alle Symptome vorhanden sein, um über Morbus Crohn sprechen zu dürfen. Die Krankheit breitet sich daher auf individueller Ebene aus. Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Symptome der Morbus Crohn:

  • Durchfallsymptome in Kombination mit Schleim Und Blut
  • Bauchbeschwerden
  • Gestoppt Darmbewegungen
  • Anämie
  • Gewichtsreduktion
  • Müde sein
  • Fieber
  • Gehemmt Wachstum bei Kindern und Jugendlichen
  • Wunden, Fisteln und/oder Entzündungen, meist um den Anus
  • Verengung des Darms

Unten finden Sie eine Liste der Symptome, die in anderen Teilen des Körpers durch Morbus Crohn

  • Entzündung des Auges
  • Geschwollene Gelenke, auch mit Entzündungen
  • Hautreizungen
  • Dosen und Wunden im Mund
  • Gallensteine

Parasiten?

Darmparasiten treten in etwa 20-30 Prozent der Bevölkerung auf. Darmparasiten sind Organismen, die auf dem Wirt leben. Das bedeutet, dass sie sich vom Wirt ernähren, sie dann aber auch krank machen. Vor allem Kinder sind anfällig für Darmparasiten. Diese Parasiten können vage Darmsymptome hervorrufen. Die Parasiten provozieren jedoch nicht immer Darmbeschwerden.

Wie behandle ich Darmprobleme?

Medizinische Lösungen?

Nicht alle Erkrankungen und Darmbeschwerden sind behandelbar. Zum Beispiel gibt es immer noch keine Behandlung für Reizdarmsyndrom, PDS. Jedoch, eine Koloskopie kann verwendet werden, um den Unterschied zu anderen Ursachen zu bestimmen. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit und die damit verbundenen Darmbeschwerden sind nicht behandelbar, aber es gibt Medikamente, die die Schwere der Darmbeschwerden reduzieren können. Manchmal Antidepressiva auch bei der Behandlung von Darmbeschwerden helfen. Diese können vor allem die Schmerzen reduzieren.

Andere Darmerkrankungen sind ebenfalls nicht behandelbar. Auch hier können leichte Medikamente die Darmsymptome und Symptome lindern.

Neben Medikamenten gibt es andere Methoden, die helfen, Symptome und Schmerzen bei Darmbeschwerden zu unterdrücken oder zu reduzieren.

Auswahl der Stromversorgung

Wenn Sie gesund essen und nichts essen Ihr Darm kann nicht richtig sein Sie können versuchen, die Symptome zu unterdrücken. Zum Beispiel können Kaffee und prickelnde Getränke Darmprobleme verursachen. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Lebensmitteln/Getränken, die Gas hervorrufen können:

  • Softdrinks
  • Kohle
  • Bohnen
  • Zwiebeln

Obst gibt in der Regel keine Probleme, es sei denn, Ihr Darm ist empfindlich auf Fruktose. Wenn Sie essen, essen Sie in einem langsamen Tempo und sprechen Sie so wenig wie möglich beim Essen. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass Luft mit ihm hereinkommt. Trinken Sie auch genug.

Psychologische Lösungen?

Es ist erwiesen, dass Stress manchmal auf Darmprobleme oder verschlimmerndarme Probleme zurückzuführen sein kann. Daher ist es nützlich, zu versuchen, Ihren Stress zu reduzieren oder zu kontrollieren. Entspannungstechniken und das Erkennen von Stresssymptomen können Ihnen dabei helfen. Sie können diese Techniken auch mit allen medizinischen Ansätzen kombinieren, um eine effektivere Behandlung zu etablieren.

‘MeineViertelStunde.com’ entwickelte eine solche Online-Selbsthilfe-Tool, in Zusammenarbeit mit Ärzten und Psychologen, die Sie täglich bei der Reduzierung von Stress führt. Es enthält therapeutische Techniken wie Entspannungsübungen und Atemübungen, um Stress zu reduzieren. Untersuchungen zeigen, dass der durchschnittliche Teilnehmer nach einem Monat 77 % weniger Stress hat.

Stress-Reduzierung 3-Wochen-NL-15Minuten4Me

Neben der Minimierung von Stress kann ‘MeineViertelStunde.com’ Ihnen auch helfen, Ihre Schmerzgrenze zu erhöhen, so dass Sie weniger Schmerzen haben. Da Darmsymptome häufig mit einer Überempfindlichkeit des Körpers zusammenhängen, kann dies Ihnen helfen, weniger Schmerzen in Ihrem täglichen Leben zu erleben.

Schmerzlinderung-4-Wochen-NL-15Minuten4MeNeben der Schmerzlinderung kann das Programm Auch helfen, Warnzeichen von Schmerzen zu erkennen. Auf diese Weise können Sie:

  1. Vorbeugen von Schmerzen
  2. Wenn Schmerzen auftreten, reduzieren Sie die Häufigkeit und Dauer dieses Schmerzes

Schmerzen haben oft mit Stress und anderen Faktoren zu tun, die Sie kontrollieren. Erfahren Sie heute, wie das Programm Ihnen helfen kann, ein ausgeglichenes Leben zu führen und wie Sie Schmerzen selbst kontrollieren können. Lernen Sie auch, wie man diese Techniken nach dem Programm anwenden, um langfristige Recurrage Prävention zu tun und Ihr Immunsystem zu stärken.

Machen Sie den kostenlosen Stresstest!

Möchten Sie testen, inwieweit Stress Ihre Darmprobleme beeinflussen kann? Dann tun Sie die kostenloser Stresstest!