X Schließen

Eine Diagnose Burnout können Ihnen helfen, weitere Schritte zu unternehmen. Oft sind Menschen erleichtert und verwirrt, wenn sie hören, dass sie eine Burnout-Diagnose haben. Sie bemerkten für eine Weile, dass etwas los ist, aber nicht wusste, was es genau war. Auf der anderen Seite sind Menschen oft verwirrt oder von der Diagnose Burnout betroffen, weil dies auch Zeit braucht zu verarbeiten. Trotz der zunehmenden Ausbreitung von Burnout ist die Diagnose Burnout noch nicht überall gesellschaftlich akzeptiert. Es ist nicht immer einfach, über die Diagnose von Burnout in jeder Umgebung zu sprechen.

Vor allem ist es sinnvoll, nach Ihrer Burnout-Diagnose bestimmte Schritte zu unternehmen, die Ihnen bei der Behandlung Ihrer Burnout-Diagnose helfen. Wie bei anderen psychischen Erkrankungen erfordert auch die Diagnose Burnout einen aktiven Ansatz, denn in vielen Fällen verschwinden die Symptome nicht einfach. Der Beginn einer Burnout-Diagnose hat mit bestimmten Gewohnheiten zu tun, die Sie haben. Die Behandlung dieser Burnout-Diagnose bedeutet dann, dass Sie Ihre Gewohnheit ändern müssen.

Was bedeutet eine Burnout-Diagnose?

Eine Burnout-Diagnose wird in der Regel von Ihrem behandelnden Arzt/Allgemeinmediziner diagnostiziert. Obwohl eine Diagnose von Burnout im DSM nicht als separate Krankheit betrachtet wird, wurden in der Forschung von Verschuren et al. (2011) spezifische Richtlinien für die Diagnose von Burnout erwähnt.

Laut dieser Studie können wir von einer Burnout-Diagnose sprechen, wenn die folgenden Merkmale erfüllt sind:

  1. Sie erleben ein Gefühl der Überexexecy
  2. Die Beschwerden laufen seit mehr als 6 Monaten
  3. Den ganzen Tag über fühlen Sie sich meist müde und erschöpft. Diese Gefühle dominieren.

Was bedeutet Überersetzen?

Wie Sie oben lesen können, ist eine Bedingung, um von einer Burnout-Diagnose zu sprechen, dass Sie ein Gefühl der Übererhebbarkeit erleben. Aber was genau bedeutet Übererdringlichkeit? Im Folgenden listen wir die Merkmale der Überexersability auf (Verschuren et al., 2011):

A. Um von einem überzogenen Gefühl zu sprechen, sollten Sie mindestens 3 der folgenden überschmiedeten Symptome erleben:

  • Müdigkeit
  • Schlafprobleme
  • Erregbarkeit
  • Man kann nicht mehr aushalten, wie Menschenmassen oder Lärm
  • Ihre Emotionen schwanken
  • Sie machen sich große Sorgen
  • Du fühlst dich überstürzt
  • Konzentrationsschwierigkeiten und Gedächtnisprobleme

B. Du hast das Gefühl, die Kontrolle verloren zu haben oder machtlos zu sein. Diese Gefühle sind eine Reaktion darauf, nicht mehr in der Lage zu sein, mit Stress im Alltag fertig zu werden. Ihr Stressdruck wird zu hoch.

C. Sie erleben erhebliches Leid in verschiedenen Bereichen des Lebens (sowohl am Arbeitsplatz als auch im Sozialen).

D. Der Stress, der Kontrollverlust und das Leiden sind nicht nur das Ergebnis einer psychiatrischen Erkrankung.

Testen Sie Ihre Burnout-Symptome!

Möchten Sie wissen, inwieweit Sie eine Chance haben, burnout diagnostiziert zu werden und inwieweit sich die Symptome von Burnout auf Ihre tägliche Funktion auswirken? Dann machen Sie die kostenlose online hier Burnout-Test!