X Schließen

Ausbrennen? Ausgelöscht? Übermüdet? Müde? Ausgebrannt? Auf?

Die oben genannten Gefühle scheinen immer häufiger aufzutreten. Es scheint, als ob die Zahl der Menschen mit Burnout zunimmt. Aber bedeutet das, dass nur ‘schwache Menschen’ unter Burnout leiden? Und warum gibt es immer mehr Burn-out? Mussten die Menschen früher nicht arbeiten und einen Haushalt führen? Sind wir also ‘schwächer’ geworden?

Unsere heutige Gesellschaft ist nicht “schwächer” geworden, und das Auftreten von Burn-out hat nichts mit “schwachen Menschen” zu tun, im Gegenteil. Normalerweise wissen die Menschen, dass Burnout mit dem Gefühl zu tun hat, zu viel getan zu haben. Dass nach einer Periode zu harter Arbeit für eine Weile nichts getan werden kann. Dennoch wissen viele Menschen immer noch nicht, was Burn-out genau bedeutet. Es ist sicherlich nützlich, diesen Artikel zu lesen, wenn Sie glauben, dass Sie einen Burn-out haben, denn der Schlüssel zur Lösung eines Burn-outs liegt im Verständnis des Burn-outs.

Was ist ein Burnout?

Ein Burnout ist eine psychische Störung, bei der Sie völlig ausgelöscht werden. Sie können eine Weile nicht mehr weitermachen und sind oft sehr emotional. Man merkt, dass viel los ist, aber die meisten Menschen können ihren Finger erst nach einer Diagnose auf das Problem legen.

Burnout tritt häufig in einem Arbeitskontext auf und betrifft oft Menschen, die perfektionistisch oder sehr getrieben sind. Sie legen oft die Messlatte für sich selbst höher und gehen bis an die Grenze. Es kann passieren, dass nach einer Weile Geist und Körper zu weit getrieben werden. Wenn Sie einen Burn-out erleben, merken Sie, dass selbst die kleinste Aufgabe zu viel verlangt ist. Für Menschen, die die Gewohnheit haben, mehr tun zu wollen als andere Menschen, ist dies oft schwer zu akzeptieren.

Menschen bemerken oft, dass ihr Geist und Körper erschöpft sind. Allerdings liegt es dann oft in ihrer Natur, genau das bisschen mehr tun zu wollen, das Körper und Geist nicht mehr leisten können. Burnout hat also sehr viel mit bestimmten Gewohnheiten einer Person zu tun.

Testen Sie, ob ein Burn-out vorliegt, dank dem kostenlosen Burn-out-Test!

Burn-out? Burn-out verhindern?

Um Ihnen ein besseres Verständnis dafür zu geben, wie und wann ein Burn-Out auftritt, beschreiben wir, wie oft Burn-Out auftritt.

In Belgien wurden bereits verschiedene Studien zur Prävention von Burn-Out durchgeführt. Im Jahr 2010 untersuchte Hansez, Mairiaux, Firket & Braeckman die Prävention von Burnout bei dem aktiven arbeitenden Belgier. Sie erhielten die folgenden Ergebnisse:

  • Burnout ist unter Männern ebenso verbreitet wie unter Frauen. Es gibt jedoch bestimmte Merkmale und/oder Arbeitsfaktoren, die bei Frauen offenbar häufiger vorkommen als bei Männern.
  • Bei 0,8% der belgischen Bevölkerung wurde ein Burn-out diagnostiziert.

Zusätzlich zu diesen Zahlen von Vorkommnissen aus Belgien wurden auch verschiedene Studien in anderen Ländern durchgeführt. Zum Beispiel untersuchten Santen, Holt, Kemp & Hemphill (2010) die Inzidenz von Burn-out unter Medizinstudenten. Sie fanden heraus, dass bei 21-43% der Studenten vom ersten bis zum vierten Studienjahr der Medizin ein Burn-out diagnostiziert werden konnte. Burnout ist also nicht nur arbeitsbedingt. Auch bei Ärzten und Krankenschwestern wurde eine hohe Inzidenz von Burnout diagnostiziert (Grunfeld et al., 200):

  • Bei 53% der Ärzte wurde ein erhöhter Grad an emotionaler Erschöpfung diagnostiziert
  • 41% der Ärzte gaben an, ein erhöhtes Maß an allgemeinem Stress zu verspüren.

Burnout kann in jeder Kultur auftreten. Es ist jedoch nicht immer bekannt, dass die Symptome des Burnout mit einem psychischen Problem zusammenhängen. Darüber hinaus kommt es oft vor, dass es schwierig ist, mit Burnout herauszukommen. Das Tabu bleibt oft bestehen: Wenn Sie sich nicht verstanden fühlen oder das Gefühl haben, auf sich allein gestellt zu sein, wissen Sie, dass viele Menschen auf der ganzen Welt unter Burnout leiden. Sie sind weder anormal noch schwach.

Burnout: Folgen eines hohen Vorkommens?

Wenn Sie einen Burn-out erleiden, kann dies sowohl für Sie als auch für Ihren Arbeitgeber schwerwiegende Folgen haben. Es versteht sich von selbst, dass das Angehen und Lösen von Burn-out Zeit braucht und dass Burn-out-Symptome starke negative Auswirkungen haben können. Wenn Sie einen Burn-out haben, können Sie wirklich darunter leiden. Dies kann jedoch auch Konsequenzen für Ihren Arbeitgeber haben. Zum Beispiel kostet jemand mit Burnout sowohl dem Staat als auch dem Arbeitgeber viel Geld, und er/sie muss oft neue Vorkehrungen treffen, damit Ihre Arbeit übernommen wird. Burn-out hat einen großen, negativen Einfluss auf unsere heutige Gesellschaft (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Kurz gesagt, ein Burn-out kann Ihr tägliches Leben und Ihre Arbeitsweise stark beeinträchtigen. Es ist daher sinnvoll, dafür eine geeignete Behandlung zu finden, damit ein neuer Burn-out keine Chance bekommt.

Testen Sie mit dem kostenlosen Burn-out-Test, ob auch bei Ihnen Burn-out-Symptome auftreten.

Wie kommt es zum Burnout?

Es gibt viele verschiedene Arten von -Ursachen für Burn-out. Diese Ursachen können sogar von Person zu Person variieren. Um Ihnen bei der Suche nach der Ursache Ihres Burnout weiter zu helfen, finden Sie hier die häufigsten Ursachen von Burnout.

Unausgewogenheit bei der Arbeit

Viele Menschen, insbesondere solche mit einem hohen beruflichen Niveau, identifizieren sich mit ihrer Arbeit und ihrem Unternehmen (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Sie gehen so weit, dass sie sich mit dem Erfolg oder Misserfolg, den ein Unternehmen erlebt, identifizieren. Im Falle eines Scheiterns wird dies große Auswirkungen auf sie haben (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Er/sie wird sich in einem Zustand befinden, der einer Depression ähnelt. Diese Identifizierung hat also weitreichende Konsequenzen.

Ein Burnout ist ferner gekennzeichnet durch unzureichende Kontrolle über die Arbeit, Frustration und das Gefühl, den Sinn des Lebens verloren zu haben (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Man scheitert, ist müde oder erschöpft indem man übertriebene Anforderungen an Energie, Kraft und Ressourcen stellt. Die Person wird müde, starrköpfig, unflexibel, weil Veränderungen zusätzliche Anstrengungen erfordern (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Er/sie hat nicht mehr die mentale Kraft, in Arbeit zu investieren. Darauf folgt der Versuch, sich zu isolieren (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dies wird oft getan, um Stress zu vermeiden. Zwischenmenschliche Beziehungen zu Kollegen oder Klienten werden darunter leiden (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003).

Burnout ist der häufigste Fall im Gesundheitssektor. Menschen, die jahrelang hart arbeiten oder grenzenlos für andere arbeiten, werden eher Opfer von Burnout. Es kann sein, dass sie plötzlich merken, dass ihr Körper ausgebrannt ist. Dies kann ein Vorzeichen oder Symptom eines Burnout sein.

Wichtige Ereignisse

Traumatische oder drastische Ereignisse können dazu führen, dass Sie sich stärker gestresst oder depressiv fühlen. Denken Sie an den Tod eines geliebten Menschen, eine Scheidung, … Diese Ereignisse können einen großen Einfluss auf Ihr Funktionieren haben. Sie können einen völlig umhauen. Es geht nicht um objektive Auswirkungen, sondern darum, wie Sie die Situation wahrnehmen.

Es müssen nicht nur weitreichende Ereignisse sein, die einen Burn-Out um die Ecke verursachen können. Täglich wiederkehrende Frustrationen können ebenfalls eine Ursache sein. Hier denken wir an Ihre Nachbarn, die viel Lärm machen, an Ihre Frau/Mann, die sich beschweren, an Ihren Kollegen, der Sie schikaniert,….. Eine Summe dieser Frustrationen kann auch zum Burn-out führen. Selbst in schweren Fällen kann eine Situation zu einem Burn-Out führen.

Persönlichkeit

Auch Ihre Persönlichkeit spielt eine wichtige Rolle. Dies wird Ihre Sichtweise von Situationen und die Art und Weise, wie Sie mit ihnen umgehen, beeinflussen. Zum Beispiel kann Stress für die einen eine schöne Herausforderung und für die anderen der Tropfen auf den heißen Stein sein.

Menschen mit Burnout sind Menschen, die sich sehr engagiert fühlen. Sowohl bei der Arbeit als auch in der Familie. Sie sorgen sich wirklich um das Versagen eines der Mitglieder. Sie sind sehr motiviert, dieses Versagen zu korrigieren. Deshalb verlangen sie viel von sich selbst und legen die Messlatte hoch. Dadurch laufen sie Gefahr, zu viel Heu zu nehmen und ausgebrannt zu werden.

Darüber hinaus hilft es, über seine Gefühle zu sprechen, seine Grenzen zu wahren, um Hilfe zu bitten und Optimismus gegen die Entwicklung einer Depression zu entwickeln. Wenn es Ihnen schwer fällt, um Unterstützung zu bitten und nicht über Ihre Gefühle zu sprechen, werden Sie sich bald allein fühlen. Während viele Hände einfache Arbeit machen, werden Sie trotzdem Ihr Bestes tun, um die Arbeit zu erledigen. Wenn Sie nicht “nein” zu zusätzlicher Arbeit sagen können und all diese Arbeit nur widerwillig betrachten, ist die Summe schnell wieder ausgeglichen. Man bekommt Stress, weil es immer schwieriger wird, die Arbeit zu Ende zu bringen, so dass ein Burn-Out um die Ecke lauert.

Wie bereits erwähnt, identifizieren sich die Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen und dem Erfolg bzw. Misserfolg, den es erlebt. Diese Eigenschaft macht diese Menschen anfälliger für Burn-out. Dieser Prozess hat mit dem Ort der Kontrolle zu tun.

Ort der Kontrolle

Menschen wollen in der Lage sein, Verhalten einer bestimmten Ursache zuzuschreiben. Aufgrund dieses Merkmals können wir zwei Typen von Menschen unterscheiden: Menschen mit einem externen Kontroll-Locus und Menschen mit einem internen Kontroll-Locus.

Personen mit einem externen Kontrollort schreiben Situationen dem Zufall zu. Sie haben keine Kontrolle darüber. Zum Beispiel das Treffen zwischen zwei Personen. Wenn es einen Misserfolg gibt, werden diese Leute sagen, dass sie nichts dagegen tun konnten. Umweltfaktoren verursachten den Misserfolg. Lassen Sie uns dies an einem Beispiel veranschaulichen. Sie müssen mit einem Kollegen zusammenarbeiten, um eine Präsentation zu halten. Trotz des Arbeitsaufwandes, den diese Präsentation erfordert, haben Sie beide wenig Zeit, die Präsentation vorzubereiten. Am Tag der Präsentation wird es sein hundertstes Jahr feiern. Sie begründen dies damit, dass Ihr Kollege nicht sein Bestes gegeben hat oder dass Ihr Chef Ihnen zu viel Arbeit gegeben hat, so dass Sie nicht an der Präsentation arbeiten konnten. Aus dem vorhergehenden Beispiel können wir ableiten, dass die Gründe für das Scheitern Gründe sind, die nichts mit Ihnen zu tun haben. An diesen Faktoren können Sie nichts ändern. Deshalb identifizieren sich die Menschen weniger mit dem Versagen, was zu einer geringeren Wahrscheinlichkeit eines Burn-out führt. Es ist jedoch anzumerken, dass diese Personen aufgrund des Gefühls der mangelnden Kontrolle (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003) mehr Stress erfahren.

Personen mit einem internen Kontrollort würden die obige Situation anders angehen. Wenn es ein Problem gibt, schreiben Menschen mit einer internen Kontrollinstanz es ihrem eigenen Versagen zu. Sie sind der Grund für das Scheitern. Um mit dem vorhergehenden Beispiel fortzufahren: Personen mit einem internen Kontrollpunkt würden ihre eigene Inkompetenz oder Dummheit als Grund für das Scheitern angeben. Die Auswirkungen dieses Versagens auf die Person selbst sind daher viel größer als bei der anderen Person. Dies erhöht das Risiko eines Burn-Out. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Menschen aufgrund des Kontrollgefühls (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003) weniger Stress erfahren.

Wie weit Ihr Burn-out fortgeschritten ist, können Sie mit dem kostenlosen Burn-out-Testherausfinden.

Welche Arten von Burn-out gibt es?

Wir haben nun mehrere Ursachen für Burnout beschrieben. Im Verhältnis zu den Ursachen sind nicht alle Menschen, die dem Burn-out zum Opfer fallen, gleich. Es gibt also verschiedene Arten des Ausbrennens. Sie machen nicht alle den gleichen Trugschluss. In der Forschung werden Menschen mit einem Burn-out nach der Ursache in 3 Typen eingeteilt.

Der erste Typ wird als engagierter Arbeiter bezeichnet (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dieser arbeitet zu viel. Dieser Burnout’er kann nicht “Nein” sagen, wenn man ihn etwas fragt. Selbst wenn sie bis über beide Ohren in der Arbeit stecken, wollen sie andere nicht zurückweisen und weiter arbeiten. Dieser Burn-out’er überschreitet seine Grenzen und stirbt allmählich aus, oder er bekommt einen Burn-out.

Der zweite Typ ist der -Arbeiter (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003)Dieser Typ arbeitet so hart, dass er/sie das Leben außerhalb seines/ihres Arbeitsplatzes als unzureichend empfindet. Die Person mit dieser Art von Burnout möchte alle glücklich machen. Sie sind der Erziehung früherer Generationen treu und sagen deshalb zu allem “ja”. An einem bestimmten Punkt merkt diese Person, dass sie nicht mehr alle ihre Versprechen halten kann. Dann geht es oft von schlecht zu schlechter.

Der dritte Typus ist der autoritäre Arbeiter (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dieser Typus glaubt, dass niemand anders seine Arbeit tun kann oder sie so gut macht wie er/sie (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dieser Typ wird auch als perfektionistischer Burn-out’er bezeichnet. Dieser Burn-Out’er hat gelernt, dass man immer alles richtig machen muss. Bis ins kleinste Detail gepflegt. Er/sie hat oft nicht gelernt, dies nur in einigen wenigen spezifischen Umgebungen anzuwenden. In einer Situation kann dies wertvoll sein, aber es gibt viele Situationen im Leben, in denen Perfektionismus uns daran hindert, glücklich zu leben und zu arbeiten. Wir verbrennen im übertragenen Sinne, weil wir zu viel Heu aufnehmen. Wir sehen immer wieder, wie wir es noch besser hätten machen können.

Wollen Sie wissen, mit welchen Burnout-Symptomen Sie es zu tun haben? Dann führen Sie hier den kostenlosen Burn-out-Testdurch.

Was ist der Unterschied zwischen Depression und Stress?

Nach dem DSM-IV, einem amerikanischen Diagnostikinstrument, wird Burn-out nicht als eigenständige Krankheit betrachtet. Sie kommt der Definition einer Depression am nächsten. Psychiater sind sich jedoch im Allgemeinen einig, dass Burnout etwas Besonderes ist. Sie definieren es als einen Zustand extremer Erschöpfung aufgrund eines zu langen Lebens in einer Weise, die grundsätzlich gegen die eigene Natur verstößt.

Unterschied zwischen Depression und Burn-Out?

Die Symptome des Burnout entsprechen weitgehend den Symptomen der Depression. Bei beiden Problemen hat man Gedächtnisprobleme, man ist ausgestorben, man hat Schlafprobleme, man mag es nicht mehr, … (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dennoch sollte eine Unterscheidung getroffen werden (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Bevor wir von Depressionen sprechen können, müssen diese Gedanken verschiedene Bereiche des täglichen Lebens beeinflusst haben, wie z.B. Arbeit, soziale Beziehungen, Hobbys, … Ein Burn-out ist ein Problem, das durch Überlastung am Arbeitsplatz entsteht. Erst in späteren Stadien kann ein Burn-Out beginnen, andere Bereiche zu beeinträchtigen, aber im Wesentlichen beschränkt er sich auf die Arbeit (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Nur die schwersten Fälle von Burnout umfassen auch Depressionen (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Depression ist also ein viel schwerwiegenderer und weiter gefasster Begriff. Es ist auch schwierig, genau zu sagen, woher eine Depression stammt, während ein Burn-Out durch Überlastung am Arbeitsplatz entsteht.

Unterschied zwischen Stress und Burn-out?

Stress und Burn-out sind ebenfalls eng miteinander verbunden. Wir können dies jedoch als eine Ursache-Wirkungs-Beziehung betrachten. Stress an sich ist keine Störung, ein Burn-out ist eine Störung. Stress erhöht das Burn-out-Risiko und führt in einigen Fällen zum Burn-out. Da Menschen ausgestorben und müde sind, kann dies wiederum das Stressrisiko erhöhen. Wir sehen also, dass Stress zu einem Burn-out führen kann, und ein Burn-out kann mehr Stress verursachen. Stress ist jedoch nicht das einzige Symptom des Burn-Out. Es geht um viel mehr als nur um Stress. Aus diesen Gründen kann Burn-out als ein breiteres und ernsthafteres Konzept von Stressangesehen werden.

Darüber hinaus kann man in einen Teufelskreis geraten, wenn man unter anhaltendem Stress leidet. Wenn der Stress zunimmt, ist es wahrscheinlicher, dass bei Ihnen Burn-Out-Symptome auftreten. Diese Burn-Out-Symptome können dann mehr Stress provozieren, weil Sie es merkwürdig finden, sie zu erleben. Es ist zum Beispiel nicht normal, im Alter von 30 Jahren Gedächtnisprobleme zu haben, oder? Durch diesen Stress können Sie neue Burn-out-Symptome entwickeln und damit das Burn-out-Risiko erhöhen.

Stress und Burn-out haben auch nicht immer die gleichen Symptome und Folgen. Im Folgenden finden Sie einen Vergleich bestimmter Symptome und Folgen von Stress und Burn-out.

StressBurnout
Zu viel AufwandWenig oder keine Verpflichtung
Stärkung der EmotionenVerflachung der Emotionen
Führt zu HyperaktivitätErzeugt ein Gefühl der Hilflosigkeit
Sie erleben reduzierte EnergieSie erleben eine verminderte Motivation und Hoffnung
Angst als mögliche FolgeDepression als mögliche Folge
Die Folgen sind physischDie Folgen sind emotional
Kann zu vorzeitigem Tod führenKann Hoffnungslosigkeit auslösen

Machen Sie unseren kostenlosen Burn-out-Test um Ihre Burn-out-Symptome zu testen.

Was sind Symptome von Burnout?

Burn-out ist an spezifischen -Burn-out-Symptomenerkennbar. Diese Burnout-Symptome sind den Symptomen der Depression und den Symptomen von Stress sehr ähnlich. Um Ihnen zu helfen, Ihre Burnout-Symptome rechtzeitig zu erkennen, führen wir im Folgenden die Burnout-Symptome auf. Wir unterteilen die Symptome des Burnout in 3 Kategorien: körperliche Symptome, psychologische Symptome und Verhaltenssymptome

Körperliche Symptome von Burnout

  • Müdigkeit: Wenn Sie einen Burn-out erleben, sind Sie ständig müde. Trotz Ihrer Ruhe fühlen Sie sich weiterhin müde. Diese Müdigkeit wird dadurch verursacht, dass man sich über einen längeren Zeitraum zu weit vorantreibt. Sowohl Ihr Geist als auch Ihr Körper scheinen dann in einem ständigen Zustand der Müdigkeit zu sein.
  • Schlaflosigkeit: Der Stress, den Sie bei Burnout erleben, kann dazu führen, dass Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen und Durchschlafen haben. Besorgnis kann auch verhindern, dass Sie einschlafen, was Ihrer Müdigkeit nicht zuträglich ist.
  • Körperliche Schmerzen: Stress und Müdigkeit können nach einer Weile auch körperliche Schmerzen hervorrufen. Zum Beispiel hören wir oft, dass Menschen mit einem Burn-out über Kopf- und Muskelschmerzen klagen. Da Ihre Muskeln und Ihr Körper aufgrund der Stressreaktion für lange Zeit in den Schnellgang geraten, kann dies Schmerzen in den Muskeln und im Körper hervorrufen.
  • Verdauungsprobleme und verminderter Appetit: Sie essen weniger, weil Sie gestresst sind. Stress kann auch dazu führen, dass die Verdauung nicht mehr so reibungslos verläuft wie früher, was zu Magen-Darm-Beschwerden führen kann.
  • Vermindertes Immunsystem: Stress kann Sie auch anfälliger für Krankheiten machen.
  • Herzklopfen und andere Stresssymptome: Stress ist die Grundlage eines Burnout, so dass auch bei einem Burnout verschiedene Stresssymptome auftreten können. So sind beispielsweise Herzklopfen, Bluthochdruck oder sogar Herzprobleme keine Seltenheit.

Psychologische Symptome von Burnout

  • Ausgelöschtes Gefühl: Aufgrund der ständigen Anstrengung und Erschöpfung fühlen Sie sich nach einer Weile vielleicht ausgelöscht. Es besteht auch eine gute Chance, dass Sie nicht gut schlafen, was Ihr Gefühl des Aussterbens noch verstärkt.
  • Konzentrationsprobleme: Bei längerem Stress kommt es zu einer erhöhten Ausschüttung des Stresshormons Cortisol. Dieses Stresshormon greift die Nervenzellen an, die für die Konzentration und das Gedächtnis verantwortlich sind, und kann daher Probleme in diesen beiden Bereichen verursachen.
  • Niedriges Selbstbild: Da Sie aufgrund Ihres erhöhten Stressniveaus anfangen, mehr Fehler zu machen, besteht eine gute Chance, dass Ihr Selbstbild sinkt, weil Sie sich wegen dieser Fehler schlecht fühlen. Vor allem, weil Sie diese Fehler vorher nicht gemacht haben, kehren immer öfter negative Gedanken in Ihren Kopf zurück.
  • Ständiges Gefühl der Irritation: Sie können sich nicht beruhigen, nachdem Sie eine stressige Situation erlebt haben. Alles wird zu viel. Man findet keinen Frieden und weiß nicht, wie man bei sich selbst bleiben kann.
  • Depressionen und Angstzustände: Burnout kann auch Depressionen und Angstzustände auslösen. Wenn es Ihnen schlechter geht, können Depressionen Symptome entwickeln. Wegen der ständigen Beunruhigung und verminderten Leistungsfähigkeit ist es auch plausibel, auf bestimmte Situationen ängstlicher zu reagieren, weil man nicht weiß, wie man aus ihnen herauskommt.

Verhaltenssymptome bei Burn-out

  • Weniger leisten und mehr Fehler machen: Wie bereits erwähnt, fangen Sie an, immer mehr Fehler zu machen, weil Ihr Gedächtnis und Ihre Konzentration durch den Stress beeinträchtigt werden. Dies wiederum hat keinen positiven Einfluss auf Ihr Selbstbild, was wiederum zu mehr Fehlern führen kann.
  • Einsatz von Ressourcen: Da es nicht leicht ist, plötzlich mit so viel Stress und seinen Folgen fertig zu werden, kann es sein, dass Menschen anfangen, bestimmte Ressourcen einzusetzen, um mit dem Stress und seinen Folgen fertig zu werden. Oft sehen wir Menschen, die mit dem Rauchen anfangen oder immer mehr rauchen, in der Hoffnung, den Stress bewältigen zu können.
  • Isolation: Genau wie bei einer Depression kann man im Falle eines Burnouts anfangen, sich zu isolieren. Man hat das Gefühl, dass man den Kontakt für eine Weile nicht verkraftet oder man weiß, dass andere einen wieder alles Mögliche fragen werden, zu dem man nicht Nein sagen kann. Darüber hinaus kann Irritation auch einen negativen Einfluss auf Beziehungen haben und depressive Gefühle provozieren.

Möchten Sie Ihre persönlichen Burn-out-Symptome testen? Machen Sie unseren kostenlosen Burn-out-Test !

Diagnose von Burnout? Was bedeutet die Diagnose “Burnout”?

Es ist nicht leicht, plötzlich die -Diagnose zu erhalten, dass man an einem Burnoutleidet. Sie wussten oft, dass etwas nicht ganz richtig war, aber dennoch sind Sie über das Ergebnis schockiert. Sie sind schon lange nicht mehr Sie selbst, und in vielen Fällen werden Sie feststellen, dass Sie kaum noch Geduld hatten. Sie wollten diesen negativen Kreis durchbrechen, aber jetzt, wo bei Ihnen ein Burn-out diagnostiziert wird, wissen Sie nicht, wo Sie zuerst ansetzen sollen.

Diese Reaktion ist normal. Obwohl immer mehr über Burn-Out gesprochen wird, ist nicht jede Umgebung dem Burn-out gegenüber so aufgeschlossen. Oft denken sie, dass man nicht viel mehr aushalten kann.

Ein Diangose-Burnout wird in der Regel von Ihrem Arzt diagnostiziert. Nachdem bei Ihnen ein Burnout diagnostiziert wurde, ist es oft sinnvoll, nach einer Lösung für Ihren Burnout zu suchen. Es stimmt, dass in vielen Fällen die Burn-Out-Symptome nicht auf magische Weise verschwinden. Man muss aktiv mit ihnen umgehen.

Wenn Sie Ihren Arzt noch nicht besucht haben und wissen möchten, ob ein Burn-Out möglich ist, können Sie unten die Kriterien für die Diagnose eines Burn-Out lesen. Es ist Ihnen jedoch nicht erlaubt, selbst die Diagnose eines Burn-Out zu stellen, aber diese Kriterien können Ihnen bereits eine Vorstellung davon vermitteln, was mit Ihnen nicht stimmt.

Was sind die Kriterien für die Diagnose eines Burnout?

Wie bereits im Artikel erwähnt, wird Burn-out nach dem DSM nicht als eigenständige psychische Erkrankung betrachtet. Der Mechanismus des Burnout ist jedoch bereits erforscht worden, um einige Kriterien zu definieren (Verschuren et al., 2011). Diese Untersuchung ergab folgende Kriterien, um von Burn-Out sprechen zu können:

  1. Überbeanspruchung
  2. Die Beschwerden dauern länger als 6 Monate.
  3. Müdigkeit und ein Gefühl der Erschöpfung beherrschen Ihr Leben.

Das erste Kriterium impliziert daher, dass es Spannweitegeben muss. Um Sie bei der Symptomfindung und der Diagnose Burnout bestmöglich begleiten zu können, werden wir im Folgenden auch die Kriterien der Überanstrengung auflisten (Verschuren et al., 2011).

A. Bevor eine Überanstrengung diagnostiziert werden kann, sollten bei Ihnen mindestens 3 der folgenden Symptome auftreten

  • Müdigkeit
  • Schlafprobleme: Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen
  • Erregbar sein
  • Probleme mit Menschenmassen und Lärm
  • Emotionen schaukeln
  • Pieking
  • Ein gejagtes Gefühl erleben
  • Konzentrationsprobleme und Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis

B. Sie erleben ein Gefühl des Kontrollverlustes und der Ohnmacht als Folge des Stresses und des Drucks, den Sie erleben. Der Kontrollverlust und die Ohnmacht sind eine Reaktion auf zu hohen Stress im täglichen Leben.

C. Der Stress und die Symptome verursachen sowohl bei der Arbeit als auch im sozialen Leben erhebliche Leiden.

D. Verzweiflung, Kontrollverlust und erhebliches Leiden sollten nicht allein durch das Erleben einer psychiatrischen Störung verursacht werden.

Möchten Sie Ihre eigenen Burn-out-Symptome testen? Dann machen Sie unseren kostenlosen Online- Burn-out-Test hier!

Ein Burn-Out bei der Behandlung? Wie gehe ich mit einem Burn-out um?

Ein Burn-Out tritt auf, weil der Arbeitsdruck Ihre Belastbarkeit übersteigt. Dies wird durch die falschen Gewohnheiten verursacht, die Sie annehmen, um Stress abzubauen. Im Endeffekt reagieren Sie auf Stress also oft mit einer Reaktion, die mehr Stress provoziert. Wenn Sie zum Beispiel gerne alles perfekt in Ordnung haben möchten und denken, dass dies Ihren Stress verringert, kann es passieren, dass Sie einen so großen Berg an Arbeit zu bewältigen haben, dass Sie nicht die Zeit haben, alles perfekt zu machen. Dies wiederum kann neuen Stress provozieren.

Was sind die Phasen des Burn-Out bei der Behandlung?

Es gibt verschiedene therapeutische Techniken und Ansätze, um mit Burn-out umzugehen. Bastiaanssen et al. (2011) unterscheiden 3 Phasen in der Behandlung von Burn-out, die üblicherweise in Therapien eingesetzt werden.

Die erste Phase der Burnout-Behandlung zielt darauf ab, Ihnen mehr Einblick in den Mechanismus des Burnout zu geben, um sich selbst und Ihre Situation besser zu verstehen. Diese Phase wird auch als Psychoerziehung bezeichnet. Hier erhalten Sie Informationen über Burnout und mögliche Ursachen, damit Sie sich in Zukunft besser erkennen können.

In der zweiten Phase einer Burn-out-Behandlung werden Sie sich mit Ihrer persönlichen Situation befassen und überlegen, welche destruktiven Gewohnheiten Stress und Burn-out-Symptome verstärken. Die Behandlung wird sich dann von Fähigkeiten inspirieren lassen, die Sie bereits besitzen, die Sie aber vielleicht aus den Augen verloren haben, um aktiv Stress abzubauen Auf diese Weise werden Sie lernen, Stress abzubauen und mit Stresssituationen gesünder umzugehen.

In der letzten Phase wenden Sie die neu erlernten Techniken aktiv an. Sie werden in der Lage sein, immer mehr neue Dinge zu tun, ohne sich erschöpft zu fühlen. Indem Sie es auch in dieser letzten Phase langsam tun, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

Wer kann mir beim Umgang mit Burnout helfen?

Zur Behandlung von Burn-out und damit verbundenen Stresssymptomen können Sie einen Psychologen oder Psychotherapeuten konsultieren. Diese Berater werden Ihnen helfen, Schritt für Schritt mit dem Burnout umzugehen und Ihre Widerstandsfähigkeit wiederzuerlangen. Aufgrund der zunehmenden Technologisierung gibt es andere Therapieformen, die sich im Umgang mit Burnout als wirksam erwiesen haben.

‘MeineViertelStunde.com’

Burnout ist bei richtiger Behandlung löslich. In der Vergangenheit konnte dies nur durch Psychotherapie erreicht werden. Heutzutage können Sie sich auch online aus einem Burn-out heraushelfen. Es gibt Online-Selbsthilfeprogramme, denen Sie folgen können. ‘MeineViertelStunde.com’ bietet eine niedrigschwellige -Behandlung an, die auf das Individuum zugeschnitten ist. Sie können täglich von hinter dem Computer aus an sich arbeiten. ‘MeineViertelStunde.com’ hat ein Programm entwickelt, das auf den drei Arten von Burn-outs basiert.

Während des Online-Selbsthilfeprogramms ‘MeineViertelStunde.com’ bringen wir den engagierten Arbeitern bei, wie sie ihre Grenzen ausreizen können. Zunächst lernen sie, ihre eigenen Grenzen wieder zu entdecken, denn oft hatten sie das jahrelang vergessen. Dann bringen wir ihnen die Kommunikationstechnik bei, um diese Grenze respektvoll durchzusetzen. Wir lehren den “übermäßig engagierten” Arbeitnehmer, selektiver zu entscheiden, welche Prioritäten ihn seinem Ziel näher bringen. Wir lehren den autoritären oder perfektionistischen Burn-Out-Arbeiter, wie er loslassen und sich auf seine Prioritäten konzentrieren kann.

Der schnellste Weg, Burn-out zu heilen, ist eine Pause in Absprache mit Ihrem Hausarzt und das Selbsthilfeprogramm ‘MeineViertelStunde.com’. Dieses Programm dauert fünfzehn Minuten pro Tag. In diesem Quartal werden Sie lernen, Ihr Verhalten, Ihre Gedanken und Gewohnheiten anders zu betrachten. Sie kommen zu neuen Erkenntnissen darüber, wie Sie Ihr Leben anders organisieren können, um mit weniger Aufwand mehr Ergebnisse zu erzielen. Dieses Programm ist bereits wissenschaftlich untersucht worden. Untersuchungen zeigen, dass 77% weniger Stress erfahren wird, nachdemeinen Monat lang ‘MeineViertelStunde.com’ verfolgt wurde.

Einsatz von Medikamenten bei der Behandlung von Burnout?

In der Regel werden keine Medikamente zur Behandlung von Burn-out verschrieben. Es ist jedoch möglich, dass Ihr Arzt Ihnen ein Schlafmittel verschreibt, zum Beispiel um Ihre kurzfristigen Schlafprobleme zu verringern.

Möchten Sie mehr über Ihren Burn-Out-Level wissen und welche Behandlung Ihnen helfen kann? Dann machen Sie hier den kostenlosen Burn-out-Test!

Burn-Out-Tests? Testen Sie hier Ihre Burnout-Symptome!

Es gibt mehrere Burn-Out-Tests , mit denen Sie Ihre Burn-Out-Symptome messen können. Ein guter Burn-out-Test misst Ihre Symptome korrekt und diagnostiziert Burn-out korrekt. Wenn Sie im Internet nach einem Burn-out-Test suchen, kann es sein, dass Sie bei dieser Interpretation auf Fehler stoßen. Daher ist es sinnvoll, nach einem validierten Burn-out-Test zu suchen, dessen Wirksamkeit durch wissenschaftliche Forschung belegt ist. Einige Beispiele für solche Burn-out-Tests sind die folgenden:

  • Die vierdimensionale Beschwerdeliste (4DKL)
  • Die Symptom-Checkliste-90 (SCL-90)
  • Das Briefsymptom-Inventar (BSI)

Der Burn-out-Test von ‘MeineViertelStunde.com’

‘MeineViertelStunde.com’ verwendet einen validierten Burn-out-Test, dessen Wirksamkeit bereits durch mehrere Studien belegt ist. Wenn Sie also eine korrekte Messung Ihrer Burn-out-Symptome suchen, können Sie hier unseren kostenlosen Burn-out-Test ausfüllen. Der Test dauert etwa 5 Minuten und verweist Sie sofort auf Ihr persönliches Ergebnis.