In der alten modernen Gesellschaft ist das Arbeiten sehr wichtig. Aus Studien geht sogar hervor, dass Arbeit eine unersetzliche Art ist, ein nützliches Leben zu führen (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Der Wert, den die Arbeit für uns hat, geht über das bloße Geldverdienen hinaus. Sie beeinflusst unseren sozialen Status (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dieser Einfluss kann sowohl negativ als auch positiv sein. Eine negative Beeinflussung kann ihrerseits zu einem Burn-out führen.

Im traditionellen Handbuch mit der Klassifikation der psychiatrischen Störungen, dem DSM-IV, wird Burn-Out nicht als eine spezifische Krankheit angesehen. Seine Definition kommt wahrscheinlich der Definition von Depression am nächsten. Doch im Allgemeinen sind sich die Psychiater einig, dass ein Burn-out definitiv etwas ganz Eigenes ist. Sie definieren es als den Zustand extremer Erschöpfung, weil jemand zu lange auf eine Weise lebt, die seiner Naturgrundsätzlich zuwiderläuft.

Burnout ist ein Problem, das in unserer Gesellschaft häufiger auftritt, als man ursprünglich annehmen würde. Aus Untersuchungen geht hervor, dass 1 von 20 Beschäftigten mit einem Burn-out zu Hause sitzt. Dies sind beunruhigende Zahlen. Burn-out ist somit ein Problem sowohl auf individueller als auch auf wirtschaftlicher Ebene. Menschen, die arbeitsunfähig sind, kosten den Staat nämlich viel Geld.

Burn-out ist auch für beide Parteien eines Vertrags, also sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber, katastrophal. Der Arbeitnehmer wird zu starkem Druck ausgesetzt, was zu einer Verschlechterung seiner psychischen und physischen Gesundheit führt. Auch für den Arbeitgeber ist dies ein Problem, da er mit weniger Arbeitskräften auskommen muss, obwohl er immer noch Geld zahlt.

Burn-out hat somit einen großen, negativen Einfluss auf unsere heutige Gesellschaft (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Aus diesem Grund konzentriert sich dieser Artikel auf die Entwicklung, die Symptome, die Risikofaktoren und die Behandlung von Burn-out. Wir unterscheiden auch zwischen zwei anderen wichtigen Problemen der modernen Gesellschaft, nämlich Depression und Stress. Wir werden mit der Entwicklung des Burn-out beginnen.

Wie entsteht Burn-Out?

Viele Menschen, insbesondere mit einem hohen beruflichen Niveau, identifizieren sich mit ihrer Arbeit und ihrem Unternehmen (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Es geht soweit, dass sie sich mit dem Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens identifizieren. Im Falle eines Scheiterns sind sie weitgehend betroffen (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Sie werden sich dann in einem Zustand befinden, der einer Depression sehr ähnlich ist. Dies zu erkennen, hat also weitreichende Konsequenzen.

Ein Burn-out wird auch durch eine unzureichende Kontrolle über die Arbeit identifiziert, indem man frustriert ist und das Gefühl hat, ein Lebensziel verloren zu haben (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Man scheitert, ist müde oder erschöpft wegen extremer Anforderungen an Energie, Leistung und Ressourcen. Die Person wird müde, starrköpfig und unflexibel, weil Veränderungen zusätzliche Anstrengungen erfordern (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Sie haben keine geistige Kraft mehr, in Arbeit zu investieren. Darauf folgt der Versuch, sich zu isolieren (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dies wird oft getan, um Stress zu vermeiden. Die zwischenmenschlichen Beziehungen zu Kollegen oder Kunden werden davon betroffen sein (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003).(Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis, 2003).

Burn-out ist am häufigsten im Gesundheitssektor anzutreffen. Menschen, die jahrelang hart arbeiten oder sich sehr für andere einsetzen, haben eine größere Chance, einem Burn-out zu erliegen. Sie können plötzlich spüren, dass ihr Körper ausgebrannt ist. Dies ist möglicherweise ein Zeichen oder Symptom eines Burn-Out.

Was sind die Ursachen von Burnout?

Drastische Ereignisse

Traumatische oder drastische Ereignisse können dazu führen, dass Sie stärker gestresst sind oder sich depressiv fühlen. Ein Beispiel könnte das Ableben eines geliebten Menschen oder eine Scheidung sein, ..... Diese Ereignisse können einen großen Einfluss auf Ihr Funktionieren haben. Sie können einen völlig aus der Fassung bringen. Wir sprechen hier nicht nur von der objektiven Wirkung, sondern auch davon, wie Sie die Situation wahrnehmen.

Es muss sich nicht um drastische Ereignisse handeln, die einen Burn-Out verursachen können. Täglich wiederkehrende Frustrationen können ebenfalls eine Ursache sein. Hier könnten Sie an laute Nachbarn denken, an einen Ehemann/eine Ehefrau, der/die nörgelt, einen Kollegen, der Sie schikaniert, .... Die Summe all dieser Frustrationen kann auch zu einem Burn-Out führen. Im Extremfall kann schon eine einzige Situation zu einem Burn-Out führen.

Persönlichkeit

Ihre Persönlichkeit spielt eine wichtige Rolle. Dies wird die Art und Weise beeinflussen, wie Sie Situationen sehen und wie Sie mit ihnen umgehen. Es kann so sein, dass Stress für den einen eine lustige Herausforderung ist, für den anderen aber der letzte Strohhalm.

Menschen mit Burn-out sind Menschen, die sich sehr engagiert fühlen. Das gilt sowohl für ihre Arbeit als auch für ihre Familie. Sie sind sehr besorgt über das Versagen eines der Mitglieder. Sie sind extrem motiviert, das Versagen zu beheben. Deshalb stellen sie hohe Anforderungen an sich selbst und haben hohe Standards. Das bedeutet, dass sie Gefahr laufen, sich mehr abzubeißen, als sie kauen können, was zu ihrem Burn-Out führt.

Über seine Gefühle zu sprechen, Grenzen zu setzen, um Hilfe zu bitten und Optimismus - all das hilft gegen die Entwicklung einer Depression. Wenn es Ihnen schwer fällt, um Hilfe zu bitten, und Sie nicht über Ihre Gefühle sprechen, werden Sie schnell das Gefühl haben, ganz allein zu sein. Während viele Hände leichte Arbeit machen, werden Sie sich immer mehr bemühen, die Arbeit alleine zu erledigen. Wenn Sie dann am Ende nicht in der Lage sind, Nein zu zusätzlicher Arbeit zu sagen, und Sie sich davor scheuen, die ganze Arbeit zu machen, ist es leicht zu erkennen, wo Sie am Ende landen könnten. Sie sind gestresst, weil es immer schwieriger wird, die Arbeit zu Ende zu bringen, was bedeutet, dass ein Burn-out in der Nähe ist.

Wie bereits erwähnt, identifizieren sich die Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen und den Erfolgen/Mißerfolgen dieses Unternehmens. Diese Eigenschaft macht Menschen anfälliger für ein Burn-out. Dieser Prozess hat mit dem Ort der Kontrolle zu tun.

Ort der Kontrolle

Menschen mögen es, Verhalten einer bestimmten Ursache zuzuschreiben. Auf der Grundlage dieses Merkmals können wir zwei Arten von Menschen identifizieren: Menschen mit einem externen Kontroll-Locus und Menschen mit einem internen Kontroll-Locus.

Personen mit einem externen Kontrollort schreiben Situationen dem Zufall zu. Sie können es nicht kontrollieren. Zum Beispiel zwei Personen, die sich treffen. Wenn etwas scheitert, werden diese Leute sagen, dass sie nichts dagegen tun konnten. Externe Faktoren verursachten den Misserfolg. Wir erklären dies anhand eines Beispiels. Sie müssen mit einem Kollegen zusammenarbeiten, um eine Präsentation zu halten. Trotz der Arbeit, die diese Präsentation erfordert, hat keiner von Ihnen viel Zeit, um die Situation vorzubereiten. Am Tag der Präsentation geht alles schief. Sie begründen dies damit, dass Ihr Kollege sich nicht genug bemüht hat oder dass Ihr Chef Ihnen zu viel Arbeit gegeben hat, so dass Sie nicht an der Präsentation arbeiten konnten. In diesem Beispiel sehen Sie, dass die angegebenen Gründe für das Scheitern Gründe sind, die nichts mit Ihnen zu tun haben. Auf diese Weise identifizieren sich die Menschen weniger mit dem Scheitern und haben ein geringeres Risiko, als Folge davon einen Burn-out zu riskieren. Es muss jedoch angemerkt werden, dass die Menschen sich stärker gestresst fühlen, aufgrund des Gefühls der mangelnden Kontrolle (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003)..

Personen mit einem -internen Kontrollort würden die obige Situation anders handhaben. Wenn es ein Problem gibt, schreiben Menschen mit einer internen Kontrollinstanz dies ihrem eigenen Versagen zu. Sie sind der Grund für das Scheitern. Um mit dem Beispiel von vorhin fortzufahren: Personen mit einem internen Kontrollort würden argumentieren, dass ihre eigene Inkompetenz oder Dummheit der Grund für das Scheitern ist. Die Auswirkungen dieses Versagens auf die Person selbst sind dann viel größer als die Auswirkungen auf die andere Person. Dies erhöht das Risiko eines Burn-Out. Es muss jedoch angemerkt werden, dass diese Menschen weniger Stress empfinden, da sie das Gefühl haben, die Kontrolle zu haben (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003).

Was ist die Typologie des Burn-out?

Wir haben nun verschiedene Ursachen für Burn-out beschrieben. Genau wie die Ursachen sind nicht alle Menschen, die einen Burn-out haben, gleich. Sie machen nicht alle die gleichen Fehler. Die Forschung teilt Menschen mit einem Burn-out bis zu 3 Typen auf der Grundlage der Kausalität ein.

Der erste Typ wird als engagierter Arbeiter bezeichnet (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Diese Person arbeitet zu viel. Dieser Burn-out-Patient kann nicht nein sagen, wenn er etwas gefragt wird. Selbst wenn sie extrem viel um die Ohren haben, wollen sie andere nicht abweisen und nehmen daher immer wieder mehr Arbeit in Kauf. Dieser Burn-out'er überschreitet alle ihre Grenzen und wird langsam erschöpft oder endet im Burn-out.

Der zweite Typ ist der 'zu involvierte' Arbeiter (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003)Dieser Typ arbeitet so hart an seiner Arbeit, dass er sein Leben außerhalb seines Arbeitsplatzes als nicht genug empfindet. Die Person mit dieser Art von Burnout möchte alle glücklich machen. Sie tun, was ihnen von früheren Generationen beigebracht wurde, und sagen deshalb zu allem "ja". An einem bestimmten Punkt wird dieser Person klar, dass sie nicht alle ihre Versprechen halten kann. In der Regel geht dies von schlecht zu schlechter.

Der dritte Typus ist der autoritäre Arbeiter (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003)Dieser Typus meint, niemand sonst könne seine Arbeit tun, und er kann sie nicht so gut machen, wie er es kann (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dieser Typ wird auch als perfektionistischer Burn-out'er bezeichnet. Diese Person lernt, dass alles gut gemacht werden muss, bis ins kleinste Detail. Sie haben oft nicht gelernt, dies nur in bestimmten Situationen zu tun. In manchen Situationen kann dies wertvoll sein, aber in vielen Situationen im Leben hindert uns Perfektionismus daran, glücklich zu leben und zu arbeiten. Im übertragenen Sinne verbrennen wir, weil wir mehr abbeißen, als wir kauen können. Wir sehen ständig, wie wir uns hätten verbessern können.

Wie unterscheidet sich Burn-out von Depression und Stress?

Die Symptome des Burn-out haben viel mit den Symptomen der Depression gemeinsam. Bei beiden Problemen hat man Gedächtnisprobleme, fühlt sich ausgebrannt, hat Schlafstörungen, fühlt sich hoffnungslos, ... (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Dennoch gibt es einige Unterschiede (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Bevor wir von Depressionen sprechen können, müssen diese Gedanken verschiedene Teile des täglichen Lebens beeinflusst haben, wie z.B. Arbeit, soziale Beziehungen, Hobbys,..... Ein Burn-out ist ein Problem, das durch übermäßigen Stress bei der Arbeit verursacht wird. Erst in späteren Stadien kann ein Burn-out beginnen, andere Bereiche zu beeinflussen, aber es ist im Wesentlichen auf den Arbeitsplatz beschränkt (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Nur die schwersten Fälle von Burn-out umfassen auch Depressionen (Iacovides, Fountoulakis, Kaprinis & Kaprinis, 2003). Depression ist also ein schwerwiegenderer und weiter gefasster Begriff. Es ist auch schwer zu sagen, was genau eine Depression verursacht, während ein Burn-out durch übermäßigen Stress am Arbeitsplatz verursacht wird.

Stress und Burn-out sind ebenfalls eng miteinander verbunden. Wir können dies jedoch in einem Ursache-Wirkungs-Kontext betrachten. Stress an sich ist keine Störung, ein Burn-out hingegen schon. Stress erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Burn-out und führt in einigen Fällen zu einem Burn-out. Weil man ausgelaugt und müde ist, ist die Wahrscheinlichkeit von Stress wiederum erhöht. Wir sehen also, dass Stress zu einem Burn-out führen kann und ein Burn-out mehr Stress verursachen kann. Stress ist jedoch nicht das einzige Symptom eines Burn-Out. Burn-out umfasst viel mehr als nur Stress. Aus diesen Gründen kann Burn-Out als ein breiterer und ernsthafterer Stressbegriff angesehen werden.

Was sind Symptome von Burnout?

Wie oben beschrieben, ist ein Burn-out breiter als Stress, aber weniger schwerwiegend als eine Depression. Um diese Unterscheidungen zu verdeutlichen, fassen wir im Folgenden die Symptome eines Burn-Out zusammen.

Müdigkeit

Ein wichtiges Anzeichen von Burn-out ist, dass Sie müde sind. Sie fühlen sich müde, ausgelaugt und haben das Gefühl, dass Sie keine Energie haben. Diese Müdigkeit nimmt im Laufe des Tages oder bei der Anstrengung zu, im Gegensatz zur Depression. In einer Depression fühlt man sich oft beim Aufstehen am müdesten, während Burn-out bedeutet, dass die Müdigkeit nach einer gewissen Zeit der Arbeit zunimmt.

Erschöpfung und ein ausgebranntes Gefühl

Monatelanger Überdruck führt dazu, dass unser Gehirn buchstäblich müde und erschöpft wird. Dann ist sie dringend auf eine ordnungsgemäße Wiederherstellung angewiesen. Geschieht dies nicht, kann Burn-out zu der chronischen Müdigkeitsstörung, auch CFS genannt, führen.

Konzentrationsschwierigkeiten

Burn-out führt oft zu Konzentrationsschwierigkeiten. Es fällt Ihnen schwer, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren. Im Laufe des Tages wird es oft noch schlimmer. Langfristiger Stress führt zu einer erhöhten Produktion von Cortisol, dem Stresshormon, in den Nebennieren. Diese Überdosis des Nebennierenhormons ist für den Hippocampus giftig. Dies ist der Teil des Gehirns, der für unsere Konzentrationsfähigkeit und unser Gedächtnis verantwortlich ist. Die Neuronen in diesem Teil des Gehirns erschöpfen sich. Manchmal sterben sie sogar an diesem Langzeitstress. Dies führt zu Konzentrationsstörungen.

Gedächtnisprobleme

Menschen mit Burn-out klagen oft darüber, dass ihr Gedächtnis nicht mehr richtig funktioniert. Es fällt ihnen schwer, sich an Dinge zu erinnern. Diese Beschwerden verschlimmern sich oft, wenn sie müde sind, am Ende eines Arbeitstages oder einer umfangreichen Aufgabe. Häufig stellen Sie auch fest, dass der Speicher gestört wird, wenn Sie zwischen verschiedenen Aufgaben wechseln müssen. Sie können sich dann nicht mehr daran erinnern, was Sie unmittelbar davor gelernt und sich erinnert haben.

Der Grund für diese Gedächtnisstörung liegt vermutlich darin, dass das Arbeitsgedächtnis über Monate bis Jahre hinweg überlastet war. Dies geschieht entweder durch extrem viel Arbeit oder durch umfangreiche Besorgnis. Beide Prozesse verwenden den gleichen Arbeitsspeicher. Unser Arbeitsgedächtnis in unserem Gehirn ist ein Organ wie jedes andere Organ. Sie kann überlastet sein und braucht Ruhe. Wir fanden in unserer Studie heraus, dass die Anti-Angst-Übung aus dem Online-Selbsthilfeprogramm einen sehr positiven Effekt auf die Wiederherstellung dieser Erinnerung hat.

Wie kann ich mein Burnout loswerden?

'MeineViertelStunde.com'

Ein Burn-out kann mit der richtigen Behandlung behoben werden. In der Vergangenheit konnte dies nur durch den Einsatz von Psychotherapie erreicht werden. Heutzutage kann man sich auch online helfen, einen Burn-out loszuwerden. Es gibt nämlich Online-Selbsthilfeprogramme, denen Sie folgen können. 'MeineViertelStunde.com' bietet eine zugängliche -Behandlung an, die auf Einzelpersonen zugeschnitten ist. Sie können täglich hinter Ihrem Computer an sich selbst arbeiten. MijnKwartier hat ein Programm ausgearbeitet, das auf den drei Arten von Burn-out's basiert.

Im Online-Selbsthilfeprogramm 'MeineViertelStunde.com'" bringen wir engagierten Arbeitnehmern bei, wie man Grenzen setzt. Zuerst lernen sie, ihre Grenzen wieder zu entdecken, die sie vor Jahren oft vergessen hatten. Dann lernen wir ihnen die Kommunikationstechniken, die erforderlich sind, um diese Grenzen respektvoll zu nutzen. Wir lehren den "übermäßig engagierten" Mitarbeiter, gezielter zu prüfen, welche Prioritäten ihn seinen Zielen näher bringen. Den autoritären oder perfektionistischen Burn-Out'er helfen wir, indem wir ihnen beibringen, loszulassen und sich auf ihre Prioritäten zu konzentrieren.

Der schnellste Weg, von einem Burn-out zu heilen, ist eine Pause nach dem Arztbesuch, kombiniert mit der Befolgung des Selbsthilfeprogramms 'MeineViertelStunde.com'. Dieses Programm dauert fünfzehn Minuten pro Tag. Während dieser fünfzehn Minuten lernen Sie, Ihre Verhaltensweisen, Gedanken und Gewohnheiten auf eine andere Art und Weise zu betrachten. Sie werden zu neuen Einsichten kommen, wie Sie Ihr Leben anders organisieren können, um mit weniger Aufwand mehr Ergebnisse zu erzielen. Dieses Programm ist wissenschaftlich untersucht worden. Aus Untersuchungen geht hervor, dass eine 77%ige Verringerung des erlebten Stresses bewirkt, nachdemeinen Monat lang 'MeineViertelStunde.com' verfolgt wurde.

Habe ich einen Burnout?

Sie können damit beginnen, den kostenlosen online Burn-out-Testzu machen, der Ihnen einen Eindruck davon vermittelt, wie weit sich Ihr Burn-out entwickelt hat. Der Burn-out wird mit Hilfe von etwa zwanzig Fragen gemessen. Nachdem Sie diese Fragen beantwortet haben, werden Sie mit einer Seite verbunden, die Ihnen Ihre Bewertungen anzeigt. Oben auf dieser Seite finden Sie auch eine Interpretation dieser Partituren.