X Schließen

Soziale Phobie ist eine etwas weniger bekannte Form Angst. Soziale Phobie deutet auf die Angst hin, kritisch beurteilt oder verspottet zu werden. Soziale Phobie provoziert die Angst, etwas zu tun, das kritisiert werden kann oder für das man sich selbst lustig macht. Zum Beispiel bedeuten Menschen mit sozialer Phobie:

  • Plötzlich beginnt das Erröten
  • Viel schwitzen
  • Beginnen Sie während eines Gesprächs zu vibrieren

Soziale Phobie mag nicht wie eine schreckliche Form der Angst erscheinen, aber dennoch ist dies eine Form, die man ernst nehmen sollte. Manche Menschen mit sozialer Phobie meiden den Kontakt mit Menschen, Angst vor Spott, die starke Gefühle der Isolation und Depression auslösen kann. Darüber hinaus wird diese Form der Angst Sie auch daran hindern, tägliche Aktivitäten zu tun oder Dinge zu tun, die Sie glücklich machen.

Was sind die Symptome von sozialer Phobie?

Um von sozialer Phobie zu sprechen, gibt es unterschiedliche Interpretationen der Diagnose von sozialer Phobie, abhängig von den verschiedenen diagnostischen Werkzeugen. das DSM-IV ist eine kategorische Art der Diagnose und wendet die folgenden 6 Regeln zur Diagnose von sozialer Phobie an:

  1. Man muss Angst haben, sich in einer Weise zu verhalten, die peinlich oder demütigend ist. Wenn man diese Situation erlebt, ist die Angst fast immer präsent. Extreme Formen dieser Angst können zu einem Panikattacken führen.
  2. Sie wissen, dass die Angst übertrieben oder unrealistisch ist.
  3. Die soziale Situation führt zu Vermeidungsverhalten.
  4. Die Situation, die Angst hervorruft, hat erhebliche Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben, Ihr Arbeitsumfeld, gesellschaftliche Ereignisse oder Beziehungen.
  5. Personen, weniger als 18 Jahre alt, sollten die Angstsymptome der sozialen Phobie für mindestens 6 Monate erleben.
  6. Soziale Phobie darf weder eine physische Ursache noch das Ergebnis von Drogenmissbrauch haben. Auch sollten die Symptome nicht durch eine andere psychische Störung verursacht werden.

Was sind mögliche Ursachen für soziale Phobie?

Wie bei anderen Formen der Angst muss in vielen Fällen eine Kombination von genetischen und ökologischen Faktoren auftreten, bevor wir von einer sozialen Phobie sprechen dürfen. Jedoch, Was diese genetischen und Umweltfaktoren mit sich bringen, ist für jede Angststörung unterschiedlich.

Genetische Ursachen

Genetische Faktoren der sozialen Phobie bestehen aus Sex und Vererblichkeit. Frauen haben ein erhöhtes Risiko, eine soziale Phobie zu erleben, Männer. Darüber hinaus gibt es bestimmte genetische Faktoren, die auf ein erhöhtes Risiko für soziale Phobie hinweisen.

Es ist wichtig zu wissen, dass genetische Faktoren in der Regel nicht zum Beginn einer sozialen Phobie führen. In den meisten Fällen erfordert dies eine Kombination von Umweltfaktoren, über die Sie die Wahl haben. Sie sind also nicht dazu verdammt, eine soziale Phobie zu entwickeln, falls Sie möglicherweise genetisch verletzlich sind.

Umweltursachen

Zu den Umweltfaktoren der sozialen Phobie gehören im Allgemeinen:

  1. Umwelteinflüsse von Bildungszahlen
  2. Ihre eigenen Umweltfaktoren

1. Umwelteinflüsse von Bildungszahlen

Angst kann ihren Ursprung haben finden Sie in bestimmten Beispielen, die Sie von wichtigen Zahlen gesehen haben. Zum Beispiel haben Sie eher Angst vor Spinnen, wenn Sie Ihre Mutter jedes Mal beim Gehen sehen, wenn sie eine Spinne sieht. Da Sie ängstliches Verhalten von Personen sehen, die Sie als Kind führen, sind Sie eher bereit, das gleiche Verhalten anzunehmen. Sie haben gelernt, dass Sie Angst vor solchen Situationen.

Darüber hinaus kann Aggression auch einen Einfluss auf soziale Phobie haben. Untersuchungen zeigen, dass verbale Aggressionen zwischen Eltern bei Kleinkindern das Risiko sozialer Phobie erhöhen können. Kinder, die beispielsweise oft kritisiert werden, entwickeln auch eher eine soziale Phobie, weil sie eher darauf bedacht sind, etwas Peinliches zu tun.

Es ist wichtig, hier zu beachten, dass die Auswirkungen dieser Faktoren sind sehr gering umweltgewichtige Ursachen bestehen hauptsächlich aus eigenen Umweltfaktoren.

2. Ihre eigenen Umweltfaktoren

Unsere eigenen Umweltfaktoren bedeuten den Umgang mit bestimmten Situationen und Persönlichkeiten. Neben jeder Veranlagung haben wir immer noch unsere eigene Wahl, wie wir auf bestimmte Situationen reagieren. Die gleiche Situation wird nicht die gleiche Reaktion für alle mit der gleichen Veranlagung provozieren.

Bei sozialer Phobie sind erniedrigende Situationen von großer Bedeutung. Wenn Sie sich häufiger in einer erniedrigenden Situation befänden und sich entschieden haben, ängstlich darauf zu reagieren, kann das Risiko sozialer Phobie zunehmen. Selbstvertrauen kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

Was sind die möglichen Folgen von sozialer Phobie?

Jede soziale Phobie ist anders. Was jedoch bei jeder sozialen Phobie beobachtet werden kann, ist erhebliches Leid. Dieses Leiden kann auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden.

In der Regel erleben Menschen mit einer sozialen Phobie depressive Symptome nach einer Weile und fühlen, dass sie ihr Glück verloren haben. Die Menschen brauchen menschlichen Kontakt. Wenn Sie dann anfangen, soziale Situationen zu vermeiden, kann dies depressive Gefühle und Isolation auslösen. Man fühlt sich oft allein. Die soziale Phobie kann dich auch davon abhalten, Dinge zu tun, die dich glücklich machen. All dies kann zur Schaffung eines Depression.

Eine soziale Phobie kann nicht Ihr Glück beeinflussen, aber auch Ihre Leistung. Beispielsweise können Menschen mit sozialer Phobie die Schule vorzeitig verlassen, weil sie das Gruppenereignis vermeiden wollen oder Probleme mit bestimmten Arten von Tests haben. Sie können sich z. B. an dem Tag, an dem Sie vor der Prüfung eine Präsentation halten mussten, krank melden. Das nützt Ihren Punkten nichts.

Soziale Phobie behandeln?

Sie können soziale Phobie durch Angst und negative AngstKonstrukte angehen und behandeln Bekämpfung. Durch Therapie kann Ihnen helfen, zu finden, was Angst in Ihnen provoziert und was Sie brauchen, um Ihr Leben in Die eigenen Hände zu nehmen und Angst zu reduzieren. ‘MeineViertelStunde.com’ ist ein Online-Selbsthilfe-Tool, das Sie täglich bei der Behandlung Ihrer eigenen Ziele führt, um Angst zu reduzieren.

Testen Sie Angstsymptome?

Möchten Sie wissen, ob es eine soziale Phobie geben kann und welche Angstsymptome Sie erleben? Dann tun Hier der kostenlose Angsttest!